1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Fadenspieler erhalten Kulturpreis

14.12.2019

Fadenspieler erhalten Kulturpreis

Sie erhalten den Kulturpreis: Die Fadenspieler. Archivfoto: Fadenspieler

Im Herbst 2020 findet die Verleihung statt

Große Auszeichnung in der Neuburger Kulturszene: Musik-Kabarettistin Martina Schwarzmann und das Neuburger Marionettentheater „Die Fadenspieler“ erhalten den Oberbayerischen Kulturpreis 2020. Wie aus einer Pressemittelung hervorgeht, hat das der Bezirkstag von Oberbayern in seiner letzten Plenarsitzung entschieden – und zwar einstimmig.

Geboren wurde Martina Schwarzmann 1979 in Fürstenfeldbruck. Seit 2000 tritt die gelernte Köchin mit selbstgemachten Texten und Liedern auf. Nachdem sie 2000 ihre erste CD unter dem Titel „vom Diezl bis zum ersten Straps“ herausgegeben hatte, war sie 2004 in der BR-Kabarett-Reihe „Ottis Schlachthof“ zu sehen. Mit ihren Bühnenprogrammen „deafs a bissal mehra sei?“ (2006), „so schee kons Lebn sei“ (2008) und „wer Glück hat kommt“ (2011) wurde sie auch in Österreich, der Schweiz und im italienischen Südtirol bekannt. Es folgten die Programme „gscheid gfreid“ (2014) und „Genau richtig!“ (2017). Schwarzmann erhielt viele Kabarett- und Kleinkunstpreise, darunter den Salzburger Stier. 2002 wurde sie außerdem mit dem Oberbayerischen Förderpreis für Nachwuchskünstler ausgezeichnet.

Seit fast 30 Jahren tritt auch das kleine Neuburger Marionettentheater „Die Fadenspieler“ auf. Das Repertoire der meist selbst geschriebenen Stücke reicht von klassischen Märchen über zeitgenössische Kinderthemen bis hin zu historischen Stücken zur Stadtgeschichte von Neuburg. Rund 25 Aufführungen bringt das zehnköpfige Ensemble – neun Frauen und ein Mann – jährlich auf die Bühne. Zum Einsatz kommen dabei nicht nur klassische Marionetten, sondern auch Stabfiguren und Schattenspiel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gegründet wurde das Theater 1991 als Verein. Die ehrenamtlichen Mitglieder investieren ihre Freizeit nicht nur in Proben und Spiel, sondern auch in die Herstellung der Puppen. Diese werden von Hand angefertigt. Und es kommen immer neue dazu, denn das Ensemble entwickelt in der Regel jedes Jahr ein neues Stück. Edeltraud Schubert, Gründerin und Vorsitzende des Theatervereins, schreibt dafür Märchen um und erfindet selbst Geschichten. Im Herbst werden die Fadenspieler ihre neue Spielstätte in der Amalienschule beziehen. Bis dahin kann man die Gruppe, die 2013 den Kulturpreis der Stadt Neuburg erhielt, im Stadttheater erleben.

Mit dem Kulturpreis ehrt der Bezirk seit 1980 Persönlichkeiten, die sich um das kulturelle Leben in der Region verdient gemacht haben. Die Fadenspieler als Preisträger aus dem Stimmkreis Neuburg-Schrobenhausen wurden etwa von der Berichterstatterin für Kultur des Bezirkstags, Barbara Kuhn, vorgeschlagen. Unterstützt hatten dies Bezirksrätin Martina Keßler und Oberbürgermeister Bernhard Gmehling. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird im Herbst 2020 in Kloster Seeon verliehen. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren