Newsticker

Weltärztebund-Chef: Bei 20.000 Neuinfektionen am Tag droht zweiter Lockdown
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Feinschmeckerin mit italienischem Gaumen

Neuburg

16.04.2015

Feinschmeckerin mit italienischem Gaumen

Vorsichtig füllt Amelie ihre Limonade ab.
3 Bilder
Vorsichtig füllt Amelie ihre Limonade ab.
Bild: Rother

Die elfjährige Amelie Leonhardt aus Neuburg kocht für ihr Leben gern. Ob Müsli, Limonade oder Pesto, bei ihr wird alles selbst gemacht. Sie verrät ihre Lieblingsrezepte

Schon seit dem Kindergartenalter isst Amelie gerne Müsli. Allerdings war sie mit den gekauften Frühstückskompositionen nie so richtig zufrieden und machte sich auf die Suche nach Alternativen. In einem Kochbuch wurde sie schließlich fündig. Ein Grundrezept für selbst gemachtes Müsli diente ihr als Inspirationsquelle und seitdem mischt sie ihr Müsli selbst.

Haferflocken und Kornflakes kommen immer rein, der Rest ist Geschmackssache – Mandeln, Haselnüsse, Kürbiskerne, bei der Zusammenstellung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig: Das fertige Müsli mit einer Mischung aus zwei Esslöffeln Honig, 75 Gramm Zucker, dem Mark einer Vanilleschote und je 100 Milliliter Sonnenblumenöl und warmem Wasser übergießen, auf ein Backblech geben und bei zirka 100 Grad für 60 Minuten im Ofen knusprig backen. Alle zehn Minuten umrühren. „Im Winter kommt Zimt und Schokostückchen dazu und als Sommervariation bieten sich Kokoschips an“, sagt Amelie.

Das Ergebnis schmeckt vorzüglich. Zu ihrer eigenen und zur Freude ihres Vaters, der zum Frühstück ebenfalls mit Vorliebe die süßen Getreideflocken seiner Tochter genießt. Auch wenn er bei der Beschaffung der Zutaten nicht immer ganz richtig liegt. „Papa bringt immer die weichen Haferflocken, ins Müsli gehören aber die kernigen, damit es einen schönen Biss hat“, weiß Amelie und grinst.

Indirekt war es auch der Vater, über den Amelie in Kontakt mit der italienischen Küche kam. Ihn verschlug es beruflich nach Italien, und mit ihm die gesamte Familie. Da war Amelie gerade einmal elf Monate alt. Unter der Sonne des Südens wuchs sie auf, bis sie knapp fünf Jahre alt war und lernte von klein auf die Vorzüge der italienischen Küche kennen. „Wir haben damals in der Nähe einer Käserei gewohnt und ich bin immer mit dem Dreirad dort hingefahren“, erinnert sich Amelie. Ein Überbleibsel ihrer Kindheit: „Ich kann bis heute keinen Parmesan in Pizzerien essen, der schmeckt einfach nicht“, sagt sie.

Dafür kann sie umso besser Pesto zubereiten, so wie es im Rezept von Mamas Italienisch-Lehrerin von damals steht. Denn in Italien wird Pesto nicht im Laden gekauft, sondern selbst hergestellt, mit frischem Basilikum, Pinienkernen und Olivenöl. Alles mit einem Zauberstab vermengen, zwei Esslöffel frisch geriebenen Parmesan darunter mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! Und so macht es Amelie bis heute – ihr persönlicher kulturelles Mitbringsel aus Italien sozusagen.

Die Sonne im Gemüt, hat Amelie auch für die heißen Tage das perfekte Erfrischungsgetränk parat: selbstgemachte Limonade. Einfach nach Belieben Apfelsaft, Wasser, die Schale und den Saft einer Limette, Ingwerscheiben und frische Minze aufkochen und im Anschluss die Kräuter entfernen. In Flaschen abgefüllt und kühl aufbewahrt, hält sich der Sud mehrere Wochen. Vor dem Servieren mit eiskaltem Sprudelwasser aufgießen und fertig ist das ideale Sommergetränk.

Amelies Leidenschaft fürs Kochen geht soweit, dass sie zusammen mit ihren Eltern Koch- und Backkurse der Volkshochschule besucht, um etwas Neues dazu zu lernen. Einen Backkurs mit ihrem Papa und einen Kurs im Pralinenmachen hat sie schon hinter sich. Und die nächste Herausforderung steht schon vor der Tür: Bald hat ihre Mama Geburtstag und diesmal will ihr Amelie zum ersten Mal einen selbst gebackenen Kuchen schenken. „Ich verrate aber noch nicht, was für ein Kuchen es werden soll!“

So sehr ihr das Kochen und Backen gefällt, als Beruf möchte Amelie später etwas anderes machen: „Ich will Schriftstellerin werden“, sagt sie. Immerhin auch etwas Künstlerisches. Bis dahin wird sie sich, ihre Familie und ihre Bekannten aber noch oft mit Selbstgemachten Köstlichkeiten verwöhnen. Und noch oft wird in der Küche dieser unverwechselbare Duft von selbst gemachtem Müsli, frischer Ingwerlimonade und original italienischem Pesto liegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren