Newsticker

Corona-Test-Panne in Bayern: Infizierte sollen am Donnerstag informiert werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Frau geht mit Messer auf ihren Ex-Freund los

Karlskron

03.01.2020

Frau geht mit Messer auf ihren Ex-Freund los

Mit einem Küchenmesser soll eine Frau ihren Ex verletzt haben.
Bild: wys (Symbolfoto)

Eine 41-Jährige aus Karlskron sticht mit zwei Promille Alkohol im Blut auf ihren ehemaligen Partner ein. Die Polizei bringt die Frau in die Psychiatrie.

Schwere Stich- und Schnittverletzungen hat am vergangenen Donnerstag eine 41-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Karlskron ihrem 47-jährigen Ex-Freund aus Ingolstadt in ihrem Haus zugefügt. Nach der Auseinandersetzung teilte die Frau über Notruf mit, dass sie die Polizei benötige, weil sie wieder einmal Streit mit ihrem Ex-Freund habe und dieser das Haus nicht verlassen wolle. Das geht auf dem Polizeibericht hervor.

Kurze Zeit darauf änderte die Frau jedoch ihre Meinung und widerrief ihren Notruf: Mittlerweile sei keine Polizei mehr nötig, weil der Mann das Haus bereits verlassen habe. Als sich die Polizeibeamten nichtsdestotrotz bei der Frau erkundigten, sagte diese, dass sich alles wieder beruhigt habe und es sich bei der Auseinandersetzung lediglich um einen verbalen Streit gehandelt hätte. Der Mann war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Haus.

Gegen 18.15 Uhr, eine halbe Stunde nach dem Notruf der Frau, meldete eine Ingolstädter Klinik schließlich der Polizei, dass soeben ein Mann mit Stich- und Schnittverletzungen von einem Bekannten eingeliefert worden war. Der verletzte Mann sagte, dass er von seiner Ex-Freundin mit dem Messer angegriffen und verletzt worden war. Daraufhin nahmen Polizeibeamte die Karlskronerin in ihrem Haus vorläufig fest. Offensichtlich verletzte die Frau im Laufe der Auseinandersetzung ihren Ex-Freund mit einem Küchenmesser. Er zog sich dabei mehrere tiefe Stich- und Schnittwunden zu, die jedoch nicht lebensgefährlich waren.

Nachdem die mit über zwei Promille stark alkoholisierte Täterin gegenüber den Einsatzkräften Suizidabsichten geäußert hatte, wurde sie zunächst in die Psychiatrie eingewiesen. Gegen die Karlskronerin wird nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren