1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Frisch gekochtes Essen für Schüler

Einweihung

08.03.2017

Frisch gekochtes Essen für Schüler

Copy%20of%20DSC_3869(1).tif
2 Bilder
In der Grundschule Unterstall wird täglich frisch gekocht. Ein Wunsch, den Bürgermeister Tobias Gensberger (Mitte) schon beim Amtsantritt hatte. Mit auf dem Bild sind Betreuerin Margot Schreiner, Schülerin Lena Gugel und Köchin Ingrid Rost (von links).

In der Grundschule in Unterstall ist das Mittagsangebot für Kinder vielseitig. In den vergangenen zwei Jahren ist auch in puncto gesunde Mahlzeit viel geschehen

Als Bürgermeister Tobias Gensberger vor über zwei Jahren sein Amt antrat, hatte er eine vage Idee von einem „Kochen-für-Kinder-Kurs.“ Ganz so hat es zwar nicht geklappt, dafür hat die Grundschule in Unterstall nun zusätzlich zur Mittagsbetreuung eine Köchin, die täglich das Essen für die Kinder frisch zubereitet. Für das Essensangebot wurde jüngst sogar umgebaut. Etwa 16300 Euro investierte die Gemeinde in Küchenerweiterung und Mobiliar. Gestern weihte Bürgermeister Gensberger die Mittagsbetreuung ein. Einen Segen gab es von Pfarrer Michael Sauer.

Wie wichtig eine solche Betreuung ist, erklärte Bürgermeister Gensberger bei seiner Rede: „Wir leben in einem ländlichen Gebiet, Arbeitgeber sind oftmals in größeren Städten wie Ingolstadt angesiedelt. Außerdem müssen und wollen Mütter heutzutage arbeiten. Deshalb muss unsere Gemeinde darauf reagieren und eine Mittagsbetreuung anbieten.“

In den vergangenen zwei Jahren ist deshalb viel passiert. Zunächst belieferte der Dorfladen in Adelschlag die Grundschule. Vorgekochtes Essen wurde wieder aufgewärmt. Hygienische und gesetzliche Voraussetzungen für frisch zubereitetes Essen waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu bewältigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Seit Januar vergangenen Jahres verstärkt Köchin Ingrid Rost das Team. Mit dem Umbau und der Erweiterung der Küche um einen weiteren Essensraum sind nun auch alle Auflagen erfüllt. Für das Mittagsessen kauft Rost immer frisch ein. Insbesondere Gemüse und Salat waren bei den Kindern anfangs nicht beliebt. Die Köchin sieht allerdings erste Erfolge des Projekts: „Am Anfang habe ich die Gemüsesuppen immer püriert. Jetzt schneide ich das Gemüse in Würfel, damit die Kinder sehen, was sie da essen. Bis auf einige Wenige nehmen sie das gut an.“ Auch Direktorin Ulrike Summerer hat nur lobende Worte: „Es schmeckt wie bei Müttern.“

Margot Schreiner und Anastasia Holzwert betreuen die Kinder hauptsächlich vor und nach dem Mittagessen. Die Grundschüler können sich jeden Tag in der Aula austoben. Für die Hausaufgaben und für Spiele gibt es zwei weitere Räume. Derzeit sind insgesamt 23 Kinder bei der Mittagsbetreuung. Davon sind 18 beim Mittagessen und bleiben danach noch zur Hausaufgabenbetreuung. „Die Zahl der Kinder hängt eben immer davon ab, an welchen Tagen die Eltern die Mittagsbetreuung gebucht haben“, erzählt Rost. Freitags sind deshalb nur drei Kinder zum Essen da. Ansonsten sind es weitaus mehr.

Auch für Musik ist bei der Mittagsbetreuung gesorgt. Jedes Kind in der „Musikwerkstatt“ lernt bei Leiterin Eva-Maria Kirschner seit Oktober ein Instrument. Mittlerweile kennen die Grundschüler schon drei Töne, auch einige Lieder können sie spielen. Ihr Talent gaben sie gleich bei der Einweihung der Mittagsbetreuung für Eltern, Bürgermeister und Lehrer zum Besten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20110815105.tif

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen