1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Gartenbauvereine bemühen sich um Blumen und Blüten

Neuburg-Schrobenhausen

24.03.2019

Gartenbauvereine bemühen sich um Blumen und Blüten

Kreisfachberaterin Katrin Pilz hat die neue Homepage der Gartenbauvereine gestaltet.
Bild: Annemarie Meilinger

In einer großen Aktion sollen im Landkreis 50 Linden gepflanzt werden. Eine neue Homepage haben die Gartenbauvereine ebenfalls.

Die 42 Gartenbauvereine sind im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen die Vereine mit den meisten Mitgliedern, von Sportvereinen einmal abgesehen. Über 8000 sind es, die nicht nur Gartenbau als Hobby betreiben, sondern auch landespflegerisch tätig werden. Sie pflanzen Bäume, verschönern Ortsbilder und räumen Müll aus der Landschaft. Unterstützt werden sie dabei von zwei Hauptamtlichen, von Sabine Baues-Pommer und Katrin Pilz, die beiden Kreisfachberaterinnen, die im Haus im Moos ihre Schreibtische haben.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zur jährlichen Jahresversammlung begrüßte der Kreisverbandsvorsitzende Anton Stiglmair die Vertreter der Ortsvereine im voll besetzten Saal der Rennbahn in Neuburg. Mit Bildern von Aktionen einiger Ortsvereine zeigte er, dass das Bemühen um mehr Blüten und insektenfreundliche Anlagen nicht erst seit dem erfolgreichen Volksbegehren ein wichtiges Thema für die Gartenbauvereine ist: Blühstreifen und Insektenhotels waren darauf mehrfach zu sehen. Auch der Bürgermeister und nebenberufliche Landwirt Hans Habermeyer, der die Stadt Neuburg vertrat, nahm in seinem Grußwort zur aktuellen Diskussion um das Artensterben Stellung. „Der Insekten- und Vogelschwund geht aber auch einher mit einem dramatischen Landwirtsterben und ist das Ergebnis der Geiz-ist-geil-Mentalität.“ Die Gesellschaft brauche daher nicht nur mehr Natur in Gärten und Landschaft, sondern auch einen grundsätzlichen Wertewandel. Mit dem stellvertretenden Landrat Alois Rauscher dankte er den Gartenbauvereinen für ihre wichtige Arbeit und wünschte einen „allzeit grünen Daumen“.

Kreisversammlung: Eine „furchtbare Zeit“ für die Natur

Den haben die Gartenbauvereine – wie zahlreiche Bilder von erfolgreichen Aktionen bewiesen – doch das reicht nicht, so Sabine Baues-Pommer, die am Ende ihres Jahresberichts einen leidenschaftlichen Appell an die Gartenbauvereine richtete. „Wir sind viele und wir müssen uns öfter zu Wort melden“, sagte sie. Was die Natur beträfe, sei derzeit eine „furchtbare Zeit“. Wegen ein paar Prozessionsspinnern würden viele gesunde Eichen gefällt. Bäume in Siedlungsräumen zu vernichten, sei derzeit häufige Praxis und die Gemeinderäte stimmten schnell der Motorsägenlösung zu. „Wir müssen angehen gegen das zerstörerische Tun, wir müssen aus dem Schatten treten und wir müssen unbequemer sein, denn wir haben etwas zu sagen“, forderte sie. Die Gartenbauvereine werden gegen den Trend angehen und nicht aufhören, Bäume zu pflanzen. Zum 100-jährigen Bestehen des Verbands der Kreisfachberater sind schon 50 Linden bestellt, die im Oktober im Landkreis einen Platz finden sollen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Der Gartenbauverein Unterstall/Attenfeld freut sich über die gewonnene neue Obstpresse mit dem Kreisvorsitzenden Anton Stiglmair rechts, Sabine Baues-Pommer und Schulleiterin Ulrike Summerer, Erste und Zweite von links.
Bild: Annemarie Meilinger

2019 ist auch für den Landesverband der Bayerischen Gartenbauvereine ein besonderes Jahr, denn vor 125 Jahren wurde der Verband für „Obst- und Gartenbau“, der sich ab 1974 in „Landesverband für Gartenbau und Landespflege“ umbenannt hat, in Nürnberg gegründet. In einer landesweiten Aktion sollen ebenfalls Linden gepflanzt werden. Am 11. Mai ist die Pflanzung des Jubiläumsbaums mit Landrat Peter von der Grün beim Haus im Moos geplant. Auch zwei Gartenreisen stehen auf dem Programm des Kreisverbands. In die gartenreiche Region im Südosten Englands führt die eine Tour Anfang Juni, ins waldreiche Böhmen die andere Ende August. Eine eintägige Lehrfahrt führt am 6. Juli in die Oberpfalz, wo ein Rosenfriedhof und eine Staudengärtnerei besichtigt werden sollen.

Gartenbauvereine planen Herbstausstellung im Haus im Moos

Die Herbstausstellung im Haus im Moos widmet sich dem Thema „Vielfalt schmeckt - Gesundes aus dem Garten“. Dabei geht es um die Verarbeitung von Obst und Gemüse aus dem Hausgarten. Eine Apfel- und Birnenausstellung wird die Aktion bei hoffentlich guter Ernte bereichern. Ein Pomologe ist wieder eingeladen, um Sorten zu bestimmen. Zur Herbstausstellung im Haus im Moos findet wieder ein Vogelscheuchen-Wettbewerb für Kinder statt, zu dem sich kreative Gärtner noch bis Ende März anmelden können.

Im vergangenen Jahr hat der Dachverband der Gartenbauvereine einen Kinder- und Jugendwettbewerb zum Thema „Streuobst-Vielfalt - beiß rein!“ ausgelobt, an dem sich sechs Ortsvereine beteiligten. In der Jahresversammlung wurden die Preise dafür verliehen. Jede teilnehmende Gruppe erhielt eine Apfelschneide-Maschine. Die Gewinner aus dem Gartenbauverein Unterstall-Attenfeld sowie der Burgheimer Verein durften außerdem eine Obstpresse mit nach Hause nehmen. Beide Gewinner-Gruppen hatten sich in Zusammenarbeit mit ihren Grundschulen übers Jahr mit Obstanbau beschäftigt, vom Baumschnitt bis zur Obstverarbeitung. Für die weiteren Platzierungen erhielten die Gartenbauvereine Brunnen, Ehekirchen und Karlshuld einen Dörrapparat. Auch vier Jugendliche des Descartes-Gymnasiums durften einen Apfel-Spiralschneider und einen 100-Euro-Gutschein für die Pflege der 40 Obstbäume ihres Projekts „Hortus Cartesianus“ mitnehmen.

Die neue Homepage der Gartenbauvereine Neuburg-Schrobenhausen

Am Ende der Veranstaltung konnten die Teilnehmer einem „Quantensprung“ beiwohnen – so jedenfalls bezeichnete Vorstand Anton Stiglmair die vor kurzem ins Netz gebrachte neue Homepage der Gartenbauvereine. „Ein Glücksfall dabei war, dass die neue Kreisfachberaterin Katrin Pilz auch noch eine Spezialistin für Webseitenerstellung ist“, so Sabine Baues-Pommer. So konnte die neue Mitarbeiterin sich in ihrer Einarbeitungszeit mit der Erstellung der Seite beschäftigen. Es entstand eine attraktive Informationsseite mit allem, was ein überregional vernetzter Verein heute benötigt: Infoseiten, Downloads, Aktuelle Termine, Verlinkungen und viele schöne Bilder, die Lust auf Garten machen. Viel Anerkennung und einen kräftigen Applaus erntete Katrin Pilz als Lohn dafür am Ende des Abends.

Die neue Homepage der Gartenbauvereine ist zu finden unter www.gartenbauvereine-nd-sob.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren