Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Gedenken an Ingolstädter Organisten

14.11.2017

Gedenken an Ingolstädter Organisten

Konzert zu Ehren von Karl-Alexander Hönig im Liebfrauenmünster

Vielen Ingolstädtern dürfte er noch in guter Erinnerung sein: Karl-Alexander Hönig, der ehemalige Organist am Liebfrauenmünster Ingolstadt und Leiter des Ingolstädter Blasorchesters, wäre am kommenden Donnerstag, 16. November, 100 Jahre alt geworden.

Anlässlich seines Geburtstages wird um 18 Uhr im Liebfrauenmünster seiner gedacht. Anschließend, gegen 18.45 Uhr, wird sein Nachfolger Franz Hauk einige Orgelstücke spielen, die Karl-Alexander Hönig immer wieder aufs Notenpult legtezum Beispiel: Johann Sebastian Bach, „Wir danken dir, Gott wir danken dir“, BWV 29Louis Vierne, „Carillon de Westminster“Leon Boellmann, „Toccata aus der Suite Gothique Johann Sebastian Bach“, „Toccata und Fuge d-Moll“ BWV 565Charles-Marie Widor, „Toccata aus der 5. Orgelsymphonie“undEdward Elgar, „Pomp and Circumstance op. 39/ 1“. Der Eintritt ist frei.

Karl-Alexander Hönig wurde am 16. November 1917 in Teplitz-Schönau (Sudetenland) geboren. Er studierte an der dortigen Musik-, Gesangs- und Opernschule Kraus-Wimmer, anschließend in Prag Kirchenmusik, Orgelunterricht erhielt er von Professor Reichert. Ab 1935 wirkte er als Organist an der St. Elisabethkirche in Teplitz-Schönau. Als er 1940 in den Luftwaffenmusikchor eingezogen wurde, fungierte er dort als stellvertretender Chorführer. Nach Kriegsende fand er seine neue Heimat in Ingolstadt. Am 15. Oktober 1946 trat er die Stelle als Münsterorganist an, unter dem damaligen Münsterpfarrer Gustav Fick. 1982 trat er in den Ruhestand. Die Initiative für die große Klais-Orgel im Liebfrauenmünster kam unter anderem von ihm. Das Projekt war zur damaligen Zeit nicht unumstritten. Auch Hönig animierte zahlreiche Gönner zu Spenden für die neue Orgel, die jetzt zu den musikalischen Attraktionen Ingolstadts zählt. Er begründete das Pfeifturmblasen an Silvester, leitete viele Jahre das Ingolstädter Blasorchester. In vielen Pfarreien der Stadt und der Region war Hönig musikalisch tätig. (seba)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren