Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Geköpfte Katzen in Neuburg: Das ist der aktuelle Stand der Ermittlungen

Neuburg

14.01.2021

Geköpfte Katzen in Neuburg: Das ist der aktuelle Stand der Ermittlungen

Die Polizei ermittelt im Fall der geköpften Katze in Neuburg.
Bild: Franziska Gabbert, dpa (Symbolfoto)

Plus Die Polizei schließt im Fall der geköpften Katzen in Neuburg nicht aus, dass ein Wiederholungstäter am Werk war. Mittlerweile sind drei Belohnungen für Hinweise ausgesetzt - sogar von der Tierschutzorganisation Peta.

Die drei geköpften Katzen sorgen in Neuburg weiter für Entsetzen. Wochenlang waren die Tiere verschwunden, bis sie von einer Besitzerin auf Bahngleisen nahe der Franz-Hoffmann-Straße gefunden wurden. Die zuständige Polizei ermittelt wegen einer Straftat.

Polizei Neuburg zu geköpften Katzen: Könnte sich um Wiederholungstäter handeln

Nun berichtet die zuständige Polizei auf Nachfrage, dass sich im Fall der enthaupteten Katzen keine neuen Erkenntnisse ergeben haben. Wie die Beamten erklären, seien Hinweise dazu zwar eingegangen. Allerdings sei deren Inhalt nur wage. „Der Durchbruch ist uns noch nicht gelungen.“

Die Ermittlungen laufen also weiter. Sollte es bei einem einmaligen Vergehen bleiben, werde es ohnehin schwierig, den Fall zu lösen, hatte die Polizei zum Wochenbeginn angekündigt. Obwohl bisher keine weiteren Fälle bekannt sind, schließen die Beamten nicht aus, dass es sich um einen Wiederholungstäter handeln könnte.

Geköpfte Katen in Neuburg Peta und Tierschutzbund stellen Belohnung bereit

Um den Täter aufzuspüren, sind bereits drei Belohnungen ausgesetzt: 1000 Euro will ein 78-Jähriger, der anonym bleiben möchte, demjenigen bezahlen, der der Polizei einen entscheidenden Tipp zum vermeintlichen Tierquäler geben kann.

Der bayerische Landesverband des Tierschutzbundes stellt 2000 Euro für ausschlaggebende Hinweise bereit. Auch die Tierschutzorganisation Peta hat sich eingeschaltet und einen überregionalen Aufruf gestartet: „Um den Vorfall aufzuklären“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung, „setzt Peta nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise aus, die den oder die Tierquäler überführen.“(nr)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren