Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Goldix: Die Mitarbeiter haben den ersten Schock verdaut

19.05.2008

Goldix: Die Mitarbeiter haben den ersten Schock verdaut

Fünf Tage nach dem endgültigen Aus für den Bekleidungshersteller Goldix in Neuburg haben die Mitarbeiter den ersten Schock verdaut. "Übers Wochenende habe ich erst einmal realisiert, das es jetzt wirklich vorbei ist", sagt Betriebsrätin Martina Grimm.

Mittlerweise ist der vorläufige Insolvenzverwalter im Betrieb tätig. Dr. Martin Prager, ein Rechtsanwalt aus München, hat am Montagmorgen die Belegschaft in einer Betriebsversammlung informiert, dass erst einmal normal weitergearbeitet wird. Er muss sich nun einen Überblick verschaffen und ein Gutachten erstellen, ob dem Antrag auf ein Insolvenzverfahren stattgegeben wird.

10 IN 649/08 - unter diesem Aktenkennzeichen läuft der Insolvenzantrag der Firma Goldix, der beim Amtsgericht Augsburg eingegangen ist. Für die verbliebenen 55 Mitarbeiter drängt die Zeit, denn seit März haben sie kein reguläres Gehalt bekommen. "Trotzdem sehen viele die Insolvenz als einen leichten Hoffnungsschimmer", sagt Gewerkschaftler Erich Seehars. "Denn die Leute haben jetzt zumindest das Gefühl, dass jemand das Heft in die Hand nimmt."

Für Unmut in der Belegschaft sorgt unterdessen die öffentlich geführte Diskussion über die Mitarbeiterführung von Geschäftsführer Johannes Boecker (siehe Online-Forum). "Wir waren alle über Jahre loyal und haben sogar noch Überstunden gemacht", ärgert sich Betriebsrätin Grimm. "Jetzt wird das so dargestellt, als hätten wir Goldix und Herrn Boecker im Stich gelassen."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unterdessen herrscht vor allem bei den ehemaligen Beschäftigten und jetzt im Ruhestand befindlichen Goldix-Mitarbeitern Unsicherheit. Ihre Betriebsrenten wurden seit Januar nicht mehr bezahlt. Im Insolvenzverfahren kommt das Geld jetzt aus der Pensionsversicherung. Bei einer Versammlung am Mittwoch um 13 Uhr will Insolvenzverwalter Martin Pranger in der alten Bügelei des Goldix-Geländes darüber sprechen.

Arbeitsagentur kommt zur Beratung in die Firma

Für die 55 Mitarbeiter, die derzeit noch bei Goldix arbeiten wird ebenfalls von Seiten der Gewerkschaft etwas getan. Vertreter der Arbeitsagentur kommen in den Betrieb. Möglichst schnell sollen sich die Mitarbeiter jetzt arbeitssuchend melden, um nicht auch noch wegen versäumter Fristen Abzüge zu riskieren. Denn es ist noch nicht klar, ob der Insolvenzverwalter die derzeitige Belegschaft insgesamt übernehmen wird. Das hängt von der wirklichen, finanziellen Lage des Betriebes ab. "Leserbrief Seite 29

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Diskutieren Sie mir im Forum unter www.neuburger-rundschau.de/forum

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren