1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Grobhudelei und Geschmacklosigkeit

Kabaretttage

06.04.2011

Grobhudelei und Geschmacklosigkeit

Enttäuschte „derb“: Kabarettist Georg Schramm.
Bild: Foto: Christian Pacher

Georg Schramm zeigt sich von seiner schlechtesten Seite

Ingolstadt Es gab ohnehin wenig zu lachen beim Kabarett mit Georg Schramm. Okay, es ist bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt, dass ihm nichts heilig ist, dass er weniger mit dem Florett zu fechten versteht als mit dem schweren Säbel zuzuschlagen bevorzugt.

Dennoch: Irgendwo sind auch dem Kabarett noch Geschmacksgrenzen gesetzt. Die wurden schon in den ersten drei Minuten überschritten, als darüber sinniert wurde, dass man zwar in Russland ab 1000 Euro „einen erschossen kriegt“, Ackermann allerdings für diesen Preis nicht zu haben sei: „Da müssen wir schon zusammenlegen.“ Lustig? Herhalten muss alles, der Frankfurter Hauptfriedhof, die Schwangerschaft von Frau Nahles, die Sondenernährung für alte Menschen, Westerwelle, Afghanistan, die Inkontinenzwindel, die Kirche sowieso, da darf momentan jeder drauf rumhacken, und nicht zuletzt das überaus originelle Thema Frauen und Schuhe. Gähn!

Wenig aktuell ist das Programm zudem, und Plattitüden werden auch nicht unterhaltsamer, wenn sie der „Oberstleutnant Sanftleben“, ins Publikum brüllt: Dass die Banker in jeder Sekunde Milliarden um den Globus schieben, ist sattsam bekannt. Wem oder was es dient, wenn Angela Merkel und Guido Westerwelle als „Furunkel am Gesäß des Bösen“ bezeichnet werden, erschließt sich ebenso wenig, wie der kabarettistische Gehalt eines naseweisen Mokierens über den Tod des Unternehmers Adolf Merckle und die Untauglichkeit von Regionalzügen für Suizidversuche, weil die nun mal zu langsam seien. Wie war das mit den lateinischen Sinnsprüchen? De mortuis...

Georg Schramm legt die ganze üble Soße seinen Figuren in den Mund, dem Drucker August, dem Rentner Lothar Dombrowski und dem genannten Oberstleutnant Sanftleben. Der Inhalt wird dadurch nicht besser. Schramm weiß es selbst: „Das ist ja unappetitlich!“ So ist’s. Da wendet sich der Gast mit Grausen.....

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Neuburg_leuchtet_15(1).tif
Neuburg an der Donau

Wenn Neuburg leuchtet

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen