1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Großalarm wegen Rauchentwicklung an Neuburger Grundschule

Neuburg

25.06.2019

Großalarm wegen Rauchentwicklung an Neuburger Grundschule

In der Grundschule im Englischen Garten in Neuburg hat es gebrannt. Die Schule wurde evakuiert.
Bild: Dieter Graf

250 Kinder mussten am Dienstagmittag das Gebäude der Grundschule im Englischen Garten verlassen. Der Unterricht fällt aus Sicherheitsgründen bis Freitag aus.

Große Aufregung an der Grundschule im Englischen Garten in Neuburg: Eine Reinigungskraft bemerkte Dienstagvormittag Rauch in einem leeren Klassenzimmer im ersten Stock des Gebäudes. Gegen 11.40 Uhr löste die Frau den Feueralarm aus. Rund 250 Schüler und 20 Lehrkräfte mussten anschließend evakuiert werden. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz, außerdem die Polizei und Kräfte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Unbestätigten Informationen zufolge soll es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt gehandelt haben. Die Kriminalpolizei Ingolstadt, die die Ermittlungen übernommen hat, wollte sich dazu gestern jedoch nicht weiter äußern. Wie eine Pressesprecherin mitteilte, sei die Ursache für den Brand noch unklar, ebenso die Schadenshöhe.

In der Grundschule im Englischen Garten in Neuburg hat es gebrannt, Die Schule wurde evakuiert,
Bild: Dieter Graf

Verletzt wurde ersten Informationen zufolge niemand. Schüler und Lehrer kamen mit dem Schrecken davon. Sie versammelten sich an zwei Plätzen außerhalb des Gebäudes. Die Evakuierung aus dem total verrauchten Schulhaus sei hervorragend abgelaufen, waren sich die Einsatzkräfte vor Ort einig. Das BRK verteilte Getränke, die Schule spendierte den Kindern Eis und Obst. Nachdem klar war, dass alle das Gebäude verlassen hatten, geleiteten die Lehrer die Schüler zu den Bussen. Einige besorgte Angehörige waren auch gleich zur Schule geeilt, um ihre Kinder selbst abzuholen. Die Nachmittagsbetreuung war trotz allem gesichert.

Großalarm: Ablauf der Evakuierung vor Pfingsten an der Grundschule in Neuburg eingeübt

Zwei Stunden später: Auf der Wiese neben dem Schulhaus steht noch eine Gruppe Lehrer beisammen, um sich die Aufregung zur Mittagsstunde von der Seele zu reden. Mit dabei Schulleiterin Claudia Rischbeck, die sich freut, dass der Alarm so glimpflich abgelaufen sei und „alles gut gegangen ist und wir alle uns so vorbildlich verhalten haben. Das ist das Positive an der ganzen Misere, dass die Evakuierung prima funktioniert hat.“ Alles sei geordnet abgelaufen, pflichtet Kollegin Renate Schollinski, die Sicherheitsbeauftragte der Schule, bei. „Die Kinder waren total brav“, sie habe sogar Tränen trocknen müssen. „Ich will doch nicht, dass meine Schule brennt“, sei eine ihrer Schülerinnen ganz aufgelöst gewesen. Als der Alarm ausgelöst wurde, habe sie mit ihrer Klasse gerade das Schulhaus verlassen, erzählt die Lehrerin. „Wir waren schon am Gehen. Dann haben wir uns umgedreht und auch schon den Rauch dort drüben aus dem Fenster quellen sehen. Man hat es auch gerochen.“ Was sich als gute Übung für den Ernstfall erwiesen habe, da waren sich die Lehrkräfte einig, sei der Probealarm vor den Pfingstferien gewesen. Dabei ist der gesamte Ablauf einer Evakuierung geübt worden, was sich jetzt im Ernstfall bewährt hat.

In der Grundschule im Englischen Garten in Neuburg hat es gebrannt, Die Schule wurde evakuiert,
Bild: Dieter Graf

In Absprache mit der Schulleitung und Sicherheitsbehörden hat das Schulamt am Nachmittag dann entschieden, dass der Unterricht an der Grundschule im Englischen Garten bis einschließlich Freitag ausfällt. Eine Notfallbetreuung der Kinder sei sichergestellt versichert Schulamtsleiterin Ilse Stork. Die Eltern werden von der Schulleitung und den Lehrern darüber informiert.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren