Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Hatzenhofen: Rennertshofen: Wenn aus einer uralten Eiche ein Kunstobjekt wird

Hatzenhofen
21.06.2021

Rennertshofen: Wenn aus einer uralten Eiche ein Kunstobjekt wird

Die Säge wurde mit Bedacht angesetzt. Franz Männling (li.) teilte, unterstützt von den Bauhofmitarbeitern, hier Alexander Hermann, den im Hatzenhofener Kiesweiher gefundenen Eichenstamm in drei Teile. Was daraus entstehen soll, wird der Gemeinderat noch entscheiden.
Foto: Manfred Dittenhofer

Plus Die im Hatzenhofener Weiher gefundene Eiche soll ein Kunstobjekt werden. Eine Untersuchung brachte das Alter des Baumes ans Tageslicht.

Es sollte wohl überlegt sein, wo die Motorsäge angesetzt wird. Zwei gewaltige Schnitte waren notwendig, um die alte Eiche in drei Teile zu schneiden. Die Verwaltung der Marktgemeinde Rennertshofen möchte die aus dem Hatzenhofener Weiher geborgene Eiche nicht ungenutzt liegen lassen. Obwohl der Baum nicht ganz so alt ist, wie anfangs angenommen, taugt der Fund dennoch für das eine und andere Kunstobjekt. Die künstlerische Ausgestaltung übernimmt der Ehekirchener Künstler Franz Männling. Vor Kurzem zersägte er die Eiche in drei Teile, die dann vom Ufer des Kiesweihers abtransportiert wurden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.