Newsticker

CDU-Politiker Norbert Röttgen: Zweiter Lockdown ist nicht auszuschließen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ideen für die sprachliche Förderung der Kinder

18.03.2009

Ideen für die sprachliche Förderung der Kinder

Neuburg Die Interessengemeinschaft zur Förderung Sprachbehinderter hat es sich im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen seit Gründung 1985 zur Aufgabe gemacht, die Schule zur Sprachförderung sowohl ideell als auch materiell zu unterstützen. "Ziel ist Kindern mit sprachlichem Förderbedarf zu unterstützen", bekräftigte der scheidende Vorsitzende Siegfried Klepper bei der Generalversammlung im Kieferlbräu. Das Treffen stand neben den obligatorischen Reporten ganz im Zeichen von Ehrungen und Neuwahlen.

Schriftführerin Christine Schoder ließ die abgelaufenen zwei Jahre Revue passieren. Zu den besonderen Ereignissen listete sie den traditionellen Kinderball in der Donaumooshalle mit knapp 700 Besuchern, den Christkindelmarkt in Schrobenhausen, der durch die Hilfsbereitschaft der Eltern finanziell seit Jahren ein voller Erfolg ist. Weiter sind es Mithilfen bei Veranstaltungen wie die Martins- und Weihnachtsfeier und Unterstützungen der Schule.

Der Höhepunkt des Schuljahres bildet das Sommerfest. Kinder, die aus der Isabella-Braun-Schule ausscheiden, erhalten Geschenke. Anklang fanden Benefizveranstaltungen, wie ein Benefizschießen in Altmannstetten und das Benefiz-Fußballspiel in Straß. Klepper dankte Sponsoren, die auch 2009 wieder helfen werden. "Ganz wichtig sind alle Sponsoren, die den Verein tatkräftig unterstützten und unterstützen", so der Vorsitzende. Namentlich nannte er dazu den Ex-Landrat Dr. Richard Keßler, Ex-OB Hans Günter Huniar, die jetzigen Amtsträger Dr. Bernhard Gmehling, Landrat Roland Weigert sowie die kirchlichen Vertreter, Politiker, Lehrerkollegium und Eltern.

Die Versammlung war auch der offizielle Abschied von Siegfried Klepper, der "Motor und Lenker des Vereins" war, so Josef Auenhammer, Ex-Rektor der Isabella Braun-Schule, Klepper fungierte in der Interessengemeinschaft zur Förderung Sprachbehinderter sechs Jahre als Schriftführer und 18 Jahre als Vorsitzender. Einstimmig zum Nachfolger gewählt wurde der 44-jährige Walter Engelhard aus Erlbach.

Auenhammer erinnerte an die Gründung der Gemeinschaft: "Im Jahr 1985 taten sich auf Anregung von Klepper sieben engagierte Eltern, deren Kinder die Isabella-Braun-Schule besuchten, zusammen". Dazu planten sie Aktivitäten, die heute aus dem Schulleben nicht mehr wegzudenken sind. Den Erlös erhielt die Interessengemeinschaft. Klepper überraschte in seiner letzten offiziellen Amtshandlung als Vorsitzender den ehemaligen Schulleiter Josef Auenhammer mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. "Als Rektor der Isabella-Braun-Schule nutzte er jede freie Minute, den Verein 24 Jahre als Beiratsmitglied zu unterstützen", erklärt Klepper. Weiter wurden langjährige Mitglieder mit Urkunden ausgezeichnet: Ingeborg Nuber und Gabriele Obeser für je 20 Jahre, Elfried Seeber (15), Heidemarie Stoiber und Walter Engelhard (je 10).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren