Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Volkstanz

24.03.2015

Immer im Kreis herum

Rund herum im Kreise ging es nach dem Kommando von Adolf Mattes uns seiner Frau Margret (Mitte) beim Volkstanzkurs im Theresienbau.
Bild: Kühne

Birkastoaner haben zum Tanz ins Vereinsheim geladen

Zum Volkstanzkurs haben Adolf und Margret Mattes vom Heimat- und Volkstrachtenverein „Dö Birkastoaner“ Grasheim geladen. Neun Paare aus Karlshuld und Umgebung ließen sich nicht lange bitten und kamen in das Vereinsheim „Theresienbau“, um unter der fachkundigen Anleitung der beiden „Tanzmoasta“ die Grundbegriffe der Volkstänze zu lernen.

Geduldig erklärten die beiden, unterstützt von einigen volkstanzbegeisterten Trachtlern, die Schritte, führten sie vor und ließen sie nachtanzen. Eigentlich ganz einfach, zumal wenn die Musik dazu spielt und man dabei schnell in den Rhythmus kommt. Schritt für Schritt wurde die Basis für Walzer, Polka und Landler eingeübt. Je besser man sie beherrschte, umso leichter fielen dann auch die Figurentänze wie Hirtamadl, Bauernmadl, Boarischer, die „Schee Marie“ oder der Zwiefache „die oide Kath“. Beim „Siebenschritt“ geht es sieben Schritte vorwärts, kräftig aufstampfen und wieder sieben Schritte zurück. „Ausanand, wieder zamm und drahn“ kamen die Kommandos – eigentlich ganz einfach, wenn man sich nicht verzählt oder seinen Partner beim Drehen nicht verliert. Spaß gemacht hat es den Teilnehmern allemal.

„Wer die vier Übungsabende absolviert hat, kann an jedem öffentlichen Volkstanz teilnehmen und hat mit unserem Kurs quasi die Volkstanzreife erworben“, versichert Margret Mattes, die mit ihrem Mann im kommenden Jahr wieder einen Kurs im Verbund mit dem „Gesunden Karlshuld“ im Theresienbau durchführt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren