Newsticker
USA halten an Corona-Einreisesperre für Europäer fest
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ingolstadt: Das Ingolstädter Geburtshaus steht vor dem Aus

Ingolstadt
14.10.2018

Das Ingolstädter Geburtshaus steht vor dem Aus

Seit 2002 können Mütter ihre Babys im Ingolstädter Geburtshaus auf die Welt bringen. Doch die Einrichtung steht vor dem Aus. Vermutlich im kommenden Jahr wird Gründerin Sabine Schmuck schließen müssen. Sie findet keine Hebammen.
3 Bilder
Seit 2002 können Mütter ihre Babys im Ingolstädter Geburtshaus auf die Welt bringen. Doch die Einrichtung steht vor dem Aus. Vermutlich im kommenden Jahr wird Gründerin Sabine Schmuck schließen müssen. Sie findet keine Hebammen.

Das Geburtshaus in Ingolstadt findet keine Hebammen mehr. Gründerin Sabine Schmuck wird deshalb wohl im kommenden Jahr schließen müssen.

Daniela Arz erinnert sich gern zurück an den Tag, an dem ihr Baby auf die Welt gekommen ist. Es war ganz dunkel und als sie dann, ein paar Stunden nach der Geburt, nach Hause ist, hat das Kleine überhaupt zum ersten Mal Licht in seinem Leben gesehen. Es gab keine grellen Leuchten, keine blinkenden und piepsenden Monitore. Daniela Arz hat im Ingolstädter Geburtshaus entbunden: „Es war so heimelig, so gemütlich, so herzlich.“ In dieser Atmosphäre werden wohl nur noch wenige Frauen ihre Kinder auf die Welt bringen können. Dem Geburtshaus droht das Aus. Gründerin Sabine Schmuck wird wohl Ende Mai 2019 zusperren. Wenn sich denn nicht noch Hebammen finden sollten. Der Hebammenmangel macht auch vor dem Geburtshaus nicht Halt. So wie es aussieht, wird Sabine Schmuck die Arbeit bald alleine stemmen müssen. Und das kann die 55-Jährige, die seit 30 Jahren als Hebamme arbeitet und sich selbst als „Hebammenurgestein“ bezeichnet, auf Dauer nicht leisten. Sie sagt: „Es geht nicht mehr.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.