Newsticker
RKI: 14.909 Neuinfektionen, Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 107,8
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ingolstadt: Maskenverweigerer in Bank und Bus beschäftigen Polizei in Ingolstadt

Ingolstadt
04.05.2021

Maskenverweigerer in Bank und Bus beschäftigen Polizei in Ingolstadt

Ein Busfahrer stritt sich in Ingolstadt mit Frauen, die keine Maske tragen wollten.
Foto: Silvio Wyszengrad (Symbolbild)

Mit gleich mehreren Fälle von Maskenverweigerern musste sich die Polizei in Ingolstadt auseinandersetzen - an nur einem Montag.

Am Montagvormittag hat ein bislang unbekannter Mann ohne den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz eine Bankfiliale in der Ingolstädter Innenstadt betreten. Als der Mann von den Mitarbeitern der Bank auf die fehlende Maske angesprochen wurde, reagierte er äußerst aggressiv und drohte ihnen laut Polizei mit Schlägen. Noch bevor die hinzugerufene Streife eintraf, machte sich der Mann aus dem Staub. Dennoch nahmen die BeamtenErmittlungen wegen Bedrohung der Bankmitarbeiter auf.

Maskenverweigerer beschäftigt einen Busfahrer in Ingolstadt

Ebenfalls mit Maskenverweigerern musste sich ein Busfahrer gestern Abend an der Haltestelle Am Sportpark auseinandersetzen, heißt es in dem Bericht weiter. Drei Frauen befanden sich in seinem Linienbus, die ihren Mund-Nasen-Schutz nicht korrekt aufsetzen wollten.

Darauf angesprochen reagierten sie verbal ausfällig und schlugen beim Aussteigen auch noch gegen den Bus, woraufhin der Busfahrer die Polizei verständigte. Durch die eintreffenden Beamten konnte nur noch eine der drei Frauen vor Ort angetroffen werden. Die 28-Jährige erhält eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Am Bus entstand nach erstem Anschein kein Schaden. (nr)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren