1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Ingolstadt: Wechsel an der Kripo-Spitze

Ingolstadt

18.01.2019

Ingolstadt: Wechsel an der Kripo-Spitze

Der Alte, der Neue und ihr (Ex-)Vorgesetzter: Am Freitag hat Günther Gietl (rechts), Polizeipräsident im Polizeipräsidium Oberbayern Nord, den vormaligen Kripo-Chef Alfred Grob (seit Oktober Landtagsabgeordneter) verabschiedet und seinen Nachfolger Bernd Dominik (mittig) offiziell ins Amt eingeführt.
Bild: kuepp

Bei der KP Ingolstadt folgt auf Alfred Grob Bernd Dominik. Der hat den Dienst zwar schon im Dezember angetreten. Am Freitag aber war  offizielle Amtseinführung.

Der Alte ist schon ein bisschen weg, der Neue schon seit Dezember da, am Freitag aber wurde der Wechsel an der Spitze der Kriminalpolizei offiziell vollzogen: Polizeipräsident Günther Gietl hat im Barocksaal des Stadtmuseums den Leitenden Kriminaldirektor a. D. und frisch gewählten Landtagsabgeordneten Alfred Grob verabschiedet und seinen Nachfolger Kriminaldirektor Bernd Dominik in Amt eingeführt.

Grob war seit März 2010 an der Spitze der Kripo Ingolstadt

Der 53-jährige Grob hatte seit März 2010 an der Spitze der Ingolstädter Kripo gestanden. Polizeipräsident Gietl dankte Grob für seine „hervorragende Arbeit“. Er sei eine „kompetente und führungsstarke Führungskraft“ gewesen. Grob sei es in seiner „sehr erfolgreichen“ Amtszeit – neben der Aufklärung aufsehenerregender Verbrechen – gelungen, „die Organisationsstruktur der Kripo zu optimieren und zu einer sogenannten großen KPI auszubauen.“ Zu einer „Großstadt-Kripo“, wie Grob es in seinen Abschiedsworten sagte. Seit 33 Jahren ist er im Polizeidienst. An das a. D. müsse er sich noch gewöhnen, da, so Grob weiter, er „immer gerne“ Polizist gewesen sei. „Polizeibeamter zu sein, ist nicht nur ein Beruf, sondern auch Berufung, Einstellung und Überzeugung.“ Er blicke „zufrieden und dankbar“ zurück und danke allen seinen Kollegen: „Ein Chef ist immer nur so gut wie die Mannschaft, die ihn trägt.“

Kripo Ingolstadt hat neun Kommissariate

Die Kripo Ingolstadt hat neun Kommissariate und bearbeitet jährlich rund 3000 Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2017 bei fast 84 Prozent.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Große Schuhabdrücke“ habe Grob seinem Nachfolger hinterlassen, sagte Gietl in seiner Würdigung weiter. Man sei daher sehr froh, mit dem Neuen Bernd Dominik einen „würdigen und fähigen Nachfolger“ gefunden zu haben. Wie sein Vorgänger hat Dominik seinen Polizeidienst bei der Bereitschaftspolizei Eichstätt begonnen. Der 43-Jährige wohnt in Ingolstadt, ist bekennender FC-Ingolstadt-Fan und kommt aus einer Polizistenfamilie. Seine Karriere begann 1993. Nach verschiedenen Positionen, seinem Master an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster oder der Abordnung zum Vorbereitungsstab des G7-Gipfels in Elmau war er in den vergangenen acht Jahren im Führungsstab des Polizeipräsidiums als stellvertretender Sachgebietsleiter für Verbrechensbekämpfung und als Leiter des Sachgebiets E1 – Organisation, Fortbildung und Dienstbetrieb – verantwortlich. Neben dem weiteren organisatorischen Ausbau der KPI zur Großstadtkripo nannte er am Freitag zwei besondere Herausforderungen: Das Cyber-Crime mit steigenden Deliktzahlen und – auch wenn die Zahlen hier rückläufig seien – die Wohnungseinbrüche.

Über 100 Beamte arbeiten bei der Kripo Ingolstadt

Seit Beginn seiner Laufbahn, so sagte es Dominik, habe er davon geträumt, irgendwann eine Dienstelle zu führen. Seit Freitag ist dieser Traum ganz offiziell Realität. Und er ist mit viel Arbeit verbunden: Die KPI Ingolstadt ist für Ingolstadt sowie die angrenzenden Landkreise Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt und Pfaffenhofen – und damit für 490000 Menschen – zuständig. Mit über 100 Polizeibeamten ist die Ingolstädter Kripo die größte im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Zuständig ist die KPI für alle Straftaten der sogenannten „mittleren und schweren Kriminalität“. Sprich: Tötungs- und Sexualdelikte, Brandstiftungen, Raub, Erpressung, schwere Wirtschaftsdelikte, Milieu- und Rauschgiftkriminalität und Staatsschutzdelikte. (nr, kuepp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren