19.08.2017

Jeder Spender zählt

Mitarbeiter des BRK und des BSD bei einer Blutspendeaktion.
Bild: Stefan Heigl

Blutspenden rettet Leben. Termin im September in Neuburg

Blutspenden ist rundum eine freiwillige Sache. Die meisten Menschen spenden Blut, weil sie sich fit fühlen und anderen Menschen helfen wollen, auch wieder gesund zu werden. Denn eine Blutspende rettet bis zu drei Menschenleben. Die nächste Möglichkeit besteht dazu in Neuburg am Mittwoch, 6. September, von 16 bis 20 Uhr in der Volksschule Ost, Berliner Straße 37. Blutspenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. bis zum vollendeten 72. Lebensjahr. Ein Erstspender sollte nicht älter als 64 sein. Mitbringen sollten die Blutspender ihren Blutspendeausweis, bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Neben den Blutspendern demonstrieren aber auch rund 16000 freiwillige Helfer beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) ihre Bereitschaft, anderen Menschen zu helfen, an den Blutspendeterminen. Zum Teil sind die Ehrenamtlichen bereits über Jahrzehnte dabei. Immer wieder stoßen aber auch junge Menschen aus dem Bayerischen Jugendrotkreuz dazu.

„Wenn ich etwas Gutes tun kann, lasse ich mir gern mal eine Party entgehen und helfe lieber hier beim Blutspenden. Da lernt man nämlich genauso interessante Menschen kennen“, sagt der 16-jährige Lucca, der beim Kreisverband Ingolstadt mithilft. Er und die BRK-Freunde aus den Bereitschaften in ganz Bayern heißen jeden Spender persönlich willkommen, plaudern, erklären Neulingen die Abläufe und beruhigen den einen oder anderen Erstspender, der noch etwas aufgeregt ist. Nicht zu vergessen, sie bereiten auch die Mahlzeiten zu, um den Spendern den Aufenthalt nach der Blutspende so angenehm wie möglich zu machen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Für den Blutspendedienst des BRK (BSD) sind die Gemeinschaften der BRK-Kreisverbände eine zuverlässige Stütze. Durch die ehrenamtlichen Helfer gewinnt jeder unserer Blutspendetermine noch mehr an Herzlichkeit. Das schätzen wir und vor allem die Spender sehr“, betont Georg Götz, der BSD-Geschäftsführer. Unterstützt werden die regionalen Blutspendetermine des BSD durch das Ehrenamt der fünf Rotkreuz-Gemeinschaften: Bereitschaften, Jugendrotkreuz, Wasserwacht, Bergwacht sowie Wohlfahrts- und Sozialarbeit. (nr)

Alle Blutspendetermine sind stets aktuell unter www.blutspendedienst.com im Internet abrufbar. Weitere Informationen gibt es bei der kostenlosen Hotline des Blutspendedienstes unter 0800/1194911 zwischen 7.30 und 18 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren