1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Jugendliche rocken für den Frieden

Königsmoos-Untermaxfeld

09.10.2019

Jugendliche rocken für den Frieden

Diese Jugendlichen werden am Freitag die Kirche St. Joseph in Untermaxfeld (Pfalzstraße 31) mit ungewohnten Klängen erfüllen.
Bild: Marion Behnert

Am Freitag findet in der Pfarrkirche in Untermaxfeld eine besondere Veranstaltung statt. Sie läuft unter dem Titel „Rock for Peace“. Was dort alles geboten ist.

Eine Jugendveranstaltung der besonderen Art findet am kommenden Freitag, 11. Oktober, in der katholischen Kirche St. Joseph in Untermaxfeld statt. Sie trägt den Titel „Rock for Peace“ und ist von Jugendlichen für Jugendliche. Der Eintritt ist frei.

Die komplette Jugend-Veranstaltung werde durch kreative, engagierte Jugendliche sowie junge Erwachsene arrangiert, schreibt Marion Behnert, Vorsitzende des Dekanatsrats, in einer Pressemitteilung. Wichtig sei gewesen, dass die „Entwickler“ die Jugendlichen selbst sind. Ein Vorbereitungs-Team von Erwachsenen hat sie unterstützt.

Beginn ist um 20 Uhr. Der 21-jährige Kirchenmusikstudent Maximilian Brunner aus Untermaxfeld wird verschiedene Rock- und Jazz-Interpretationen auf der Orgel spielen. Es folgen weitere moderne Lieder, gespielt von einer Band bestehend aus Saxofon, Cachon, E-Gitarre, E-Bass, Querflöte, Klarinette, Keyboard und Gesang. Neben dem musikalischen Part sind besinnliche Texte, Impulse und Filmsequenzen zu hören (Anna Moosheimer und Maria Sigl). Außerdem gibt es einen Poetry Slam zum Thema „Frieden“. Die Illumination der Kirche St. Joseph soll visuelle Akzente setzen. Im Anschluss findet noch ein gemütliches Beisammensein statt in einer „Chill out Area“, mit Musik-DJ und Schwedenfeuer. Für Imbiss und Getränke ist gesorgt. Das Ende des Rockabends ist dann gegen 23.30 Uhr geplant.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Rock für Peace“ in Untermaxfeld: Der Dekanatsrat will mehr für die Jugend machen

Der Dekanatsrat Neuburg-Schrobenhausen im Zusammenwirken mit der Katholischen Stelle für Jugendarbeit des Dekanates Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen unterstützt und begleitet diese Initiative der Jugend. Der Dekanatsrat hat im Aufgabenspektrum die Vorbereitung gemeinsamer Initiativen und Veranstaltungen und wirkt bei der Umsetzung pastoraler Aufgaben und Schwerpunkte mit. Ebenso gehört es zu den Aufgaben, den Dekan, Pfarrer Werner Dippel, in seinem Leitungsamt zu unterstützen und die Anliegen der Laien aus den Pfarreien zu vertreten. Derzeit besteht der Dekanatsrat aus 68 Mitgliedern, jeweils aus einem gesandten Vertreter der Pfarreien beziehungsweise Pfarreiengemeinschaften im Dekanat sowie Vertretern aus Gremien, wie Kolping, der Katholischen Landvolkbewegung, Frauenbundbezirke, Caritasverband, Regionalstelle für Kirchliche Jugendarbeit, und weiteren hauptamtlichen Mitarbeitern sowie Priestern. Bei einer Vielzahl von Projektvorschlägen für die Amtsperiode des Dekanatsrates hatte man sich dafür ausgesprochen, insbesondere für die Jugend mehr zu tun.

„Es wäre schön, wenn bei so viel Engagement, Kreativität und Empathie der Jugendlichen eine tolle Resonanz durch die Zuhörer erfolgen würde“, hofft Behnert. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren