Newsticker

RKI meldet mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kampf zwischen Tod und Leben

Theater

28.04.2015

Kampf zwischen Tod und Leben

Das 14-köpfige Ensemble des Bergheimer Komödienstadels mit seinem Leiter Josef Kaufmann (rechts) probt derzeit für das Volksstück „Die Mächtigen“. Premiere ist am 8. Mai in der Dorfhalle.
Bild: Xaver Habermeier

Amüsantes Volksstück mit dem Bergheimer Komödienstadl. Vorfreude auf die Premiere am 8. Mai

Den Laienschauspielern des Bergheimer Komödienstadels, so sagt man nach den erfolgreichen Aufführungen in den vergangenen Jahren, liegen das darstellerische Talent und ein Hang zum Theatralischen im Blut. Auch heuer verspricht das Ensemble mit dem Volksstück „Die Mächtigen“ einen amüsanten Dreiakter. Er stammt aus der Feder von Armin Wontka.

Seit Wochen arbeiten Spielleiter Josef Kaufmann und sein 14-köpfiges Ensemble daran, ihrem Publikum bei vier Vorstellungen an zwei Wochenenden im Mai unterhaltsame Theaterabende bereiten zu können. Die Akteure entwickeln laut dem Regisseur Kaufmann, der selbst mitspielt, schon bei den Proben eine große Hingabe zum Theaterspielen. „Wichtig ist, dass sich die Schauspieler mit dem Stück und mit ihren Rollen vertraut machen und in die damalige Zeit sowie in das Thema hineindenken“, so der Theaterchef. Als idealen Spielort sieht er die Bergheimer Dorfhalle, die schon bei den Probearbeiten mit der aufwendig gebauten Bühne wie ein Theatersaal wirkt.

Zum Inhalt des Volksstückes, das der Frage „Tod oder Leben – wer ist hier der Mächtigere?“ nachgeht, verraten die Bergheimer vorab Folgendes: „Sens“ (der Tod) grübelt verdrossen über den Sinn seines Daseins nach, als sich der lebensfrohe „Felix“ (das Leben) zu ihm begibt. Beide geraten in einen Disput, wer mehr Macht besitzt. Um dieses brisante Thema zu klären, begeben sie sich als Knechte verkleidet auf die Erde. „Uri“ (die Zeit) hörte diesen Streit und begibt sich ebenfalls auf die Erde, um über die Gerechtigkeit zu wachen. Schauplatz ist der Hof von Franz Feit. Dort geschehen unmögliche Dinge, die die Bewohner des Hofes schier an den Rand des Wahnsinns treiben. „Mehr wird noch nicht bekanntgegeben“, schmunzelt Josef Kaufmann.

Das Ensemble: Jürgen und Raphaela Bauer, Cornelia Gebauer, Georg Graf, Elisabeth Kerschbaum, Josef Kaufmann, Carola Schneider, Martina und Johannes Seitle, Rainer Siebenhüter, Willi Donabauer, Hans Liepold, Monika Böhm und Manuela Burghart. (xh)

Aufführungen in der Dorfhalle sind am 8., 9., 16. Mai, 20 Uhr, sowie am 17. Mai, 16 Uhr. Vorverkauf ist von Mittwoch bis Samstag (14 bis 18 Uhr) bei Monika Böhm (Donaustraße 11, Bergheim) oder unter 08431/6079776. Restkarten an der Abendkasse.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren