Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Karlshuld grünt und blüht

Generalversammlung

23.03.2015

Karlshuld grünt und blüht

Rosina Feigl (Mitte) führt mit dem neuen 2. Vorsitzenden Florian Kösel (2. von links) weiter die Gartenfreunde Karlshuld. Gratuliert hat auch Rosenvizekönigin Cornelia I. (rechts).
Bild: Uwe Kühne

Rosenfest war einmal mehr der Höhepunkt im Jahr der Gartenfreunde. Vorstand einstimmig bestätigt

Das arbeitsintensive 13. Rosenfest am letzten Juliwochenende in der festlich dekorierten Sport- und Mehrzweckhalle war für den Verein der Karlshulder Gartenfreunde und Festleiter Florian Kösel der Höhepunkt des vergangenen Jahres. Unter dem Motto „bayrisch-königlich-romantisch“ wurde im Juli Veronika I. (Kösel) zur 19. Rosenkönigin gekrönt, die sich beim großen Blütenfestzug den zahlreichen Besuchern als strahlende Repräsentantin des Vereins und der Gemeinde zeigte.

Doch auch im Vorfeld des Rosenfestes gab es viel Arbeit. So wurden der Kreisel gesäubert, Sträucher geschnitten, die gemeindlichen Grünflächen gehegt, Unkraut gejätet, Rasen gemäht und die Kübelpflanzen vor dem Rathaus gepflegt. Durch die Pflegemaßnahmen der Gartler grünte und blühte es wieder das ganze Jahr über in der Gemeinde.

Doch nicht nur draußen findet man die Gartenfreunde, auch beim „Weiberball“ im Theresienbau ließen sie es wieder richtig krachen. Im März wurden unter der Leitung von Karin Näder im Vereinsgarten Blumen gepflanzt, Kräuter ausgesät, Unkraut gejätet und Gras gemäht. Für die Kräuterweihe wurden Kräuterbüschel gebunden, der Fronleichnamsaltar am Rathaus und der Erntedankaltar aufgebaut und Adventskränze für Kirche, Schule und Kindergarten gebunden. Beteiligt hat sich der Verein an den kirchlichen und weltlichen Festen in der Gemeinde, an der Fußwallfahrt nach Pobenhausen und am Jubiläum des Schnupfclubs Dettenhofen. Teilgenommen hat Rosenkönigin Cornelia I. mit einer Vereinsabordnung und Bürgermeister Karl Seitle am „Hoheitstreffen“ in Schwetzingen. Fachliche Informationen erhielten die Mitglieder bei der Ausstellung „Rendezvous der Düfte“ im Haus im Moos. Gut angenommen wurden von den Mitgliedern das Erntedankessen und das Gartlerfest sowie die Spieleabende im Vereinsheim.

Viel Wert legt der Verein auf die Nachwuchsförderung. Unter der Leitung von Angelika Traber waren die „Rosenkids“ wieder recht aktiv. Nach der Faschingsparty wurde für Ostern und Muttertag gebastelt und im Rahmen des Ferienprogramms Igelhäuser gebaut. Unter dem Motto „So schmeckt der Herbst“ wurde gekocht und auch das Plätzchenbacken bereitete den Kindern viel Freude. Im Rahmen des Jugendwettbewerbs des Kreisverbandes wurde im September das selbst gebaute „Insektenhotel“ am Vereinsgarten aufgestellt.

Bei den fälligen Neuwahlen gab es kaum Veränderungen im Vorstand des 445 Mitglieder zählenden Vereins. 1. Vorsitzende bleibt die seit 2001 amtierende Rosina Feigl. Ausgeschieden ist die 2. Vorsitzende Anita Martin, für die Florian Kösel nachrückte. Und die Beisitzer Karoline Bertl und Elke Centmayer ersetzen Karin Ultes, Renate Wagner und Gerlinde Winter.

Auch heuer werden die Gartenfreunde sich wieder um das Grün in der Gemeinde kümmern, kündigte Rosina Feigl an. Am kommenden Wochenende wird wieder der Kreisel gesäubert. Neben den üblichen Arbeiten im Vereinsgarten und für die kirchlichen Feste steht der Vereinsausflug am 25./26. Juli zum Lichterfest nach Schwetzingen und nach Heidelberg an. Auch an der Ausstellung „knackig-fruchtig-scharf“ des Kreisverbandes vom 2. bis 4. Oktober werden sich die Gartenfreunde beteiligen. Eingeleitet wurde die Jahresversammlung im Gasthaus Greppmair mit einem Vortrag von Beatrix Müller zum Thema „Fit in den Frühling mit Wildkräutern.“

„Der Verein ist mit Leben erfüllt und hat viel für die Gemeinde geleistet“, lobte abschließend Bürgermeister Karl Seitle den Einsatz der Gartenfreunde. (ukü)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren