1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Karlshulder Pfarrfest entkommt der Regenflut

Karlshuld

24.06.2019

Karlshulder Pfarrfest entkommt der Regenflut

rolg130_bearbeitet-1.JPG
2 Bilder
Es ist gar nicht so einfach, Kuh Alma ein bisschen Milch bzw. Wasser zu entlocken. Pfarrer Paul Igbo schlug sich beim Melkwettbewerb allerdings gar nicht so schlecht.
Bild: Roland Geier

In Karlshuld konnten die Organisatoren des Pfarrfestes aufatmen: Die Sonne strahlte vom Himmel, die Gäste kamen in Scharen. Wasser kam nur aus Melkkuh Alma.

Einen ganz besonders guten Draht zum Wettergott scheint Karlshulds Pfarrer Paul Igbo und seine Pfarrgemeinde zu haben, denn der hat die Hand schützend über die Karlshulder Kirchengemeinde St. Ludwig gelegt, die am Sonntag ihr traditionelles Pfarrfest feierte. „Es ist viel vom Himmel runtergekommen heute Nacht, aber Gott hatte ein Einsehen, dass wir unser Fest in gewohnter Weise feiern konnten“, sagte Pfarrer Paul Igbo. Schlecht geschlafen hatte in der Nacht auf Sonntag die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Brigitte Fleischmann, denn der wolkenbruchartige Regen am Samstagabend drohte ihr einen Strich durch die Rechnung zu machen. Schließlich war im Pfarrgarten schon alles vorbereitet für ein fröhliches Fest. „Wäre es ins Wasser gefallen, wären wir auf unseren Auslagen sitzen geblieben. Dabei benötigen wir doch jeden Cent für die Innenrenovierung unserer Kirche“, sagte Brigitte Fleischmann, der ein Stein vom Herzen fiel, als der Regen aufgehört hatte und das Fest bei herrlichem Wetter stattfinden konnte. Selbst die Kollekte des Gottesdienstes werde für die Renovierung des Gotteshauses verwendet, sagte Pfarrer Paul Igbo.

Beim Pfarrfest feiern die Ludwigssterne ihren Geburtstag

Musikalisch wurden die Fahnenabordnungen der Vereine und die Kirchgänger von den D’Wuidsaureiter“ vom Kirchplatz in den Pfarrgarten begleitet. Ein ganz besonderes Fest wurde es für die „Ludwigssterne“, die ihr 15-jähriges Bestehen feiern konnten. Unter der Leitung von Evi Knöferl und ihren Begleiterinnen Nicole Seitle und Petra Oschmann ist der Kinderchor aus der Pfarrgemeinde nicht mehr wegzudenken. Dafür dankte Pfarrer Paul Igbo Evi Knöferl und ihren Helfern und den Mädchen für ihr Engagement mit einem Blumenstrauß.

Zum Ende des Gottesdienstes übergaben Pfarrer Paul Igbo und Gemeindereferentin Frida Wohlhüter den Firmlingen der Pfarrgemeinde ihre Urkunden. Es seien „gute, tolle Jugendliche mit großen Fähigkeiten“ gewesen, lobte die Referentin, die 40 Firmlinge der Pfarrgemeinschaft Karlshuld, Weichering und Lichtenau begleitete. Einen Überblick über die Aktivitäten und den Stand der Kircheninnenrenovierung und den Umbau des Pfarrhauses gab Kirchenpflegerin Angelika Dieck, die auch die Führungen übernahm, die von den Gläubigen recht zahlreich in Anspruch genommen wurden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gut versorgt wurden die Festbesucher erneut von Küchenchef Helmut Müller und seinen Helfern, die zwischen einem Schweinebraten oder Geschnetzeltem mit Beilagen wählen konnten. Ganz im Zeichen der Gemütlichkeit stand der Nachmittag. Im Jugendheim stand ein reichhaltiges Kuchenbuffet zur Verfügung, wo sich die Gäste zum Kaffeetratsch treffen konnten. Die Ministranten hatten eine Cocktailbar aufgebaut, dazu gab es Popcorn. Für die Unterhaltung der Kinder sorgte das Kindergottesdienstteam, die Spiele, Basteln und Kinderschminken anboten.

Beim Pfarrfest in Karlshuld wird um die Wette gemolken 

Für Erheiterung der Festbesucher sorgte ein Melkwettbewerb mit Attrappen-Kuh Alma. Gestartet waren anfangs vier Teams, die aus jeweils drei Personen bestanden. Doch zum Schluss hatte der Ehrgeiz vier weitere Teams gepackt, an diesem lustigen Wettbewerb teilzunehmen. Gewonnen hatte, wer nach drei Minuten das meiste Wasser aus dem Euter gemolken hatte. Klarer Sieger wurde das Team der Gemeinde Karlshuld mit Patricia Führholzer, Werner Hecht und 2. Bürgermeister Michael Lederer, die 2336 Gramm auf die Waage brachten. Zweiter wurde das Team des Bürgervereins Kleinhohenried. Den 3. Platz belegte die Freiwillige Feuerwehr Grasheim. Gut geschlagen hatte sich das Team der Kirchengemeinschaft, wobei Pfarrer Paul Igbo und Pater John von Erich Eichlinger verstärkt wurden, die wie die restlichen Teams der Gartenfreunde Karlshuld, der Freiwilligen Feuerwehr Karlshuld, des Schützenvereins Neuschwetzingen und der Raiffeisenbank im Donautal auf den vierten Rang gesetzt wurden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren