1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kinderspielplatz bleibt bis Oktober gesperrt

Gemeinderat

13.07.2019

Kinderspielplatz bleibt bis Oktober gesperrt

In Unterhausen ist die Standsicherheit eines Baumes nicht mehr gewährleistet. Sicherheit geht vor

Seit die Eiche am Kinderspielplatz in Unterhausen vor 20 Jahren vom Blitz getroffen wurde, ging es bergab mit dem stattlichen Baum. Durch den Stamm zieht sich seither ein tiefer Riss. So konnten Schädlinge eindringen. Im Frühjahr hatte eine Probebohrung ergeben, dass nur noch eine Hülle steht und das Innere größtenteils zerfallen ist. Da der Baum umfallen könnte und im Bereich des Kinderspielplatzes in Unterhausen steht, wurde der Spielplatz abgesperrt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Um den Baum während der Vegetationszeit fällen zu dürfen, braucht es laut der Unteren Naturschutzbehörde am Neuburger Landratsamt ein Gutachten über den Zustand des Baumes. Das allerdings würde rund 2000 Euro kosten. Zu viel Geld für manche Oberhausener Gemeinderäte, denn im Herbst könnte der Baum auch ohne Gutachten fallen.

So beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig, dass der Baum über den Sommer stehenbleibt. Damit bleibe aber auch der Spielplatz gesperrt, betonte Bürgermeister Fridolin Gößl, da man für die Standsicherheit der Eiche nicht garantieren könne. Im Oktober dann soll der Baum gefällt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kläranlage Die Kläranlage in Oberhausen muss ertüchtigt werden, damit es eine weitere wasserrechtliche Betriebserlaubnis über die kommenden 20 Jahre gibt. Nun hat die Gemeinde ein Wirtschaftlichkeitsgutachten erstellen lassen. Damit sollte festgestellt werden, welche Maßnahmen dem Wasserrecht genügen und gleichzeitig am wirtschaftlichsten sind. Das Ergebnis: Eine Ablaufleitung zur Kleinen Paar wird gebaut. Die Kosten werden auf rund 1,2 Millionen Euro geschätzt. Die Maßnahme muss bis zum Jahr 2021 fertiggestellt sein. Dann erhält die Kläranlage wieder eine neue, 20-jährige Betriebserlaubnis.

Neue Wohnbebauung Im Unterhausener Neubaugebiet Hülläcker hat der Gemeinderat einer Bebauung mit sieben Reihenhäusern zugestimmt. Insgesamt entstehen dort dann inklusive dreier Einliegerwohnungen zehn Wohneinheiten. Der Bauträger hatte die Reihenhäuser dort anstatt eines Mehrfamilienhauses beantragt.

Im Ortsteil Sinning sollen drei Doppelhäuser entstehen. Die bestehenden Gebäude auf dem Grundstück am südöstlichen Dorfrand will der Besitzer dafür abreißen. Der Gemeinderat stimmte der Anfrage grundsätzlich zu, will aber sicherstellen, dass der asphaltierte Feldweg, über den die Zufahrten führen, frei bleibt. Deshalb fordert die Gemeinde, einen Abstand der Stellplätze zum Feldweg, und dass die Zufahrten nicht eingefriedet werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren