Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kirchenschiff bleibt eingerüstet

19.03.2015

Kirchenschiff bleibt eingerüstet

Regionaldekan Pfarrer Werner Dippel begutachtet die Schäden an den Chorrippen in der Burgheimer Pfarrkirche.
Bild: Thomas Bauch

Schäden belasten Kirchengemeinde Burgheim

Eigentlich hätte nach dem vorgegebenen Zeitplan die Innensanierung der Pfarrkirche St. Cosmas und Damian in Burgheim bereits abgeschlossen sein sollen. Nachdem sich aber wegen Schäden im vorderen Altarbereich Stuckteile aus den Chorrippen gelöst haben und damit die Verbindung zu den Außenpfeilern der Kirche nicht mehr gewährleistet ist, muss das Kirchenschiff für weitere Reparaturen eingerüstet bleiben.

Den statischen Schäden an der Gebäudehülle wurde vermutlich bei der Außensanierung im Jahr 2009/2010 nicht die erforderliche Bedeutung beigemessen, sodass sich das Schadensbild inzwischen stark verändert hat. „So kann man es auf keinen Fall lassen“, berichten Dekan Pfarrer Werner Dippel und Kirchenpfleger Hans-Jürgen Wittwer. Die Sicherheit der Besucher besitze oberste Priorität.

Zusätzliche Kosten von 160000 Euro

Ärgerlich sei nur, dass dadurch zusätzliche Kosten in Höhe von 160000 Euro entstanden sind, für die die Burgheimer Pfarrgemeinde aufkommen muss. Die Diözese Augsburg hat die Besonderheit der aufgetretenen Schäden erkannt und unterstützt die Pfarrei St. Cosmas und Damian. Teilweise schwierig haben sich allerdings die langwierigen Verhandlungen mit dem Landesamt für Denkmalschutz gestaltet. Doch nun können die nächsten Gewerke vergeben werden. Nach Ostern wird die Restaurierung der Kirchenbänke angegangen. (tbb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren