Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Kommentar: Neue Rolle für den Ingolstädter Reinhard Brandl in Berlin?

Neue Rolle für den Ingolstädter Reinhard Brandl in Berlin?

Kommentar Von Manfred Rinke
26.09.2021

Plus Seit zwölf Jahren sitzt der Ingolstädter Reinhard Brandl für die CSU in Berlin und regiert dort mit. Nun sieht alles danach aus, dass er erstmals in der Opposition sitzt. Dabei ist er lokal der eindeutige Wahlsieger.

Es wäre einem Erdbeben gleichgekommen, hätte die CSU mit Reinhard Brandl nicht das Direktmandat im Wahlkreis 216 gewonnen. Dennoch: Die Christsozialen befinden sich auch hier weiter im freien Fall. Von den Verlusten, die sie gemacht haben, profitieren in erster Linie Freie Wähler, Grüne und SPD. Ordentlich abwärts ging es auch bei der AfD. Ein Drittel der Wählerinnen und Wähler in der Stadt Ingolstadt, dem Landkreis Eichstätt sowie den zugehörigen Kommunen in Neuburg-Schrobenhausen kehrten ihr den Rücken.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.