Newsticker

Steigende Infektionszahlen: EU-Einreiseverbot für Serbien und Montenegro
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Krippe in Rohrenfels: Ein Kindertraum in grün-blau

Rohrenfels

29.05.2020

Krippe in Rohrenfels: Ein Kindertraum in grün-blau

Die neue Kinderkrippe von außen: Die Fassade bekommt durch unterschiedlich dicke und breite Holzlatten eine lebendige Oberfläche, die großen Fenster setzen optische Akzente.
Bild: abhd Architekten Denzinger und Partner

Plus Die neue Kinderkrippe wird sich an den Farben des Kneipp-Konzepts orientieren. Auch im Garten wird Wasser eine Rolle spielen. Das alles hat seinen Preis.

Wasser und Heilpflanzen – das werden in Anlehnung an das Kneipp-Konzept die farblichen Assoziationen für die neue Krippe des Kindergartens in Rohrenfels sein. Aus diesem Grund werden Blau und Bambusgrün in Kombination mit erdigem Grau-Braun die bestimmenden Farben sein. In der jüngsten Gemeinderatssitzung am Donnerstag haben Felix Denzinger und Franziska Rödel vom abhd-Architektenbüro aus Neuburg den Gemeinderäten die Pläne vorgestellt. Dabei zeigte sich, dass das Gebäude selbst Teil eines großen Spielplatzes wird.

Besonders markant werden die großen, breiten Fensterfassaden sein. Sie sind nicht nur ein optischer Hingucker, die die Holzfassade aus vorgegrauter sibirischer Lärche aufpeppen, sondern dürfen auch als Sitzecke benutzt werden. Die neue Krippe, die sich in einer U-Form an den bestehenden Kindergarten angliedert, wird künftig der Haupteingang zur Kita sein. Der jetzige Eingang bleibt dann dem „Rathaus“ der Gemeinde vorbehalten. In der Krippe wird es eingangs eine große, zentrale Garderobe geben, in der sich sowohl die Krippen- als auch die Kindergartenkinder aus- bzw. umziehen. Weiß-Blau werden die bestimmenden Farben dort sein. Die zurückhaltenden Farben im Look einer „Arztpraxis“ fand auf Anhieb nicht jeder Gemeinderat gut. Doch die Architekten konnten die Bedenken zerstreuen: Jacken und Schuhe von rund 100 Kindern würden ganz automatisch Farbe ins Spiel bringen, Bilder an den Wänden würden ihr Übriges tun. Da sei es von Vorteil, wenn die Räume in gedeckten Tönen gestaltet seien.

In der Garderobe hat jedes Kind ein eigenes kleines Schränkchen für Mütze und Schal sowie ein Fach für die Schuhe. Die blaue Rückseite ist wasserresistent, damit auch nasse Jacken dem Möbel nichts anhaben.
Bild: abhd Architekten Denzinger und Partner

Im Kneipp-Kindergarten in Rohrenfels haben Farben eine Bedeutung

In den beiden Gruppenräumen setzt sich das Blau-Grün-Konzept fort. Besonders raffiniert sind dort die Einbauschränke, die nicht nur viel Stauraum hinter geschlossenen Wänden bieten, sondern auch spielerische Akzente integrieren. So wird die Wand etwa durch Sitz-, Lese- oder Krabbelnischen durchbrochen. Wärmer werden die Farben schließlich im Mittagsbetreuungs- und im Mehrzweckraum. Dort dominieren die Farben orange (regt nach Kneipp den Appetit an) und gelb (steht für Bewegung).

Hier sollen die Kinder künftig zu Mittag essen. Auch in diesem Raum können die Kinder die großen Fensterfassaden als Sitzbank nutzen.
Bild: abhd Architekten Denzinger und Partner

Während der Gemeinderat an dem stimmigen Entwurf nichts auszusetzen hatte, musste der ein oder andere Vertreter bei den Kosten jedoch schlucken. Alles in allem, sprich der Neubau der Krippe plus der Umbau im Kindergarten, muss die Gemeinde aus eigener Tasche nach jetzigem Stand der Dinge 1,9 Millionen Euro bezahlen. Das ist rund die Hälfte der tatsächlichen Kosten nach Abzug der Fördersumme. Geplant waren einst rund 1,6 Millionen Euro und damit 300.000 Euro weniger. Die Preissteigerung innerhalb eines Jahres sei der boomenden Bauwirtschaft geschuldet, erklärte Architekt Felix Denzinger. Weil eine Alternative quasi nicht möglich ist und Bürgermeisterin Manuela Heckl versicherte, dass sich die Gemeinde die Mehrkosten leisten könne, stimmte der Gemeinderat den Plänen zu.

Die Gruppenräume sind in den Farben Wasserblau und Bambusgrün gehalten. In die Einbauschränke sind Spiel- und Sitzmöglichkeiten integriert.
Bild: abhd Architekten Denzinger und Partner

Kindergarten und Krippe haben in Rohrenfels eigene Gartenbereiche

Eine Anregung im Sinne der nachhaltigen Energiegewinnung hatte Neu-Gemeinderat Christoph Müller: Er hätte sich auf das Dach der Kinderkrippe eine Solaranlage gewünscht. Diese sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht eingeplant, erklärte Felix Denzinger, könne aber jederzeit nachgerüstet werden. Stattdessen soll nach Informationen seiner Mitarbeiterin Franziska Rödel die bestehende PV-Anlage auf dem Kindergarten erweitert werden.

Damit die neue Kindertagesstätte nicht innen hui und außen pfui ist, wird auch der Garten neu gestaltet und aufgewertet. Landschaftsarchitekt Karl Ecker aus Schrobenhausen hat sich dafür ein zweigeteiltes Konzept ausgedacht, bei dem die Krippenkinder und die Kindergartenkinder jeweils einen eigenen Spielbereich haben, der räumlich voneinander getrennt werden kann, aber nicht muss, wie er sagte.

Die Gemeinde muss für den neuen Kindergarten 1,9 Millionen Euro bezahlen

Im Garten hinter dem Gebäude (für die Kindergartenkinder) und rechts davon (für die Krippenkinder) werden die alten Spielgeräte mit neuen ergänzt. Kleine Wege strukturieren den Garten. Und passend zum Kneipp-Konzept wird es auch ein Wasserspiel geben.

Insgesamt schätzt Landschaftsarchitekt Ecker die Kosten für die Spielgeräte, die Bauarbeiten, Zäune, Entwässerung und die Gestaltung des Innenhofs, der sich durch die Anordnung der beiden Häuser ergibt, auf 183.000 Euro. Diese Summe ist bereits in den 1,9 Millionen Euro inkludiert.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren