Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Max Biller - Malerei im Freien

27.07.2010

Max Biller - Malerei im Freien

Die Donau bei Vohburg ist eines der Motive, das Max Biller in freier Natur auf die Leinwand gebannt hat. Foto: Pflegschloss
Bild: Pflegschloss

Schrobenhausen Unter dem Titel "Malerei im Freien" stellt der Schrobenhausener Maler Max Biller seine neueste Arbeiten im Museum im Pflegschloss in Schrobenhausen aus. Der Künstler führt mit seinen Bildern den Besucher mit auf seinen malerischen Weg ins Freie. Man kann den Titel nun wörtlich verstehen, aber auch im weiteren Sinne mit "nach Draußen gehen", wie es ja auch in unserer Sprache angelegt ist.

"Das ´Draußen´, außerhalb unserer Häuser und Wohnungen, ist auch zum Sinnbild der Freiheit im Allgemeinen geworden", so der Maler. "Wenn wir uns Bewegung verschaffen wollen oder Erholung suchen von den Alltagsbelastungen, gehen wir nach draußen, suchen das Weite und die Ruhe in unseren Nah- und Fernerholungsgebieten." Diesen Weg in und zur Landschaft, vorgezeichnet von den französischen Impressionisten, geht Max Biller seit nunmehr 30 Jahren.

Der Name Max Biller ist Kunstfreunden in und außerhalb der Region seit langem ein Begriff. Geboren 1952 in Schrobenhausen, studierte Max Biller in den 70er Jahren an der Akademie der Bildenden Künste in München. Ausgehend vom Tachismus der 50er und 60er Jahre erfuhr er dort bei Heinz Butz, aber auch von Malerfreunden kräftige Anregungen zum Studium der Natur.

Seit 1980 ist er als freischaffender Zeichner und Maler in Schrobenhausen tätig. Max Biller ist Mitglied beim Bundesverband Bildender Künstler (BBK), er wurde 2001 mit dem zweiten Preis beim Marie-Luise-Fleißer-Kunstpreis der Sparkasse Ingolstadt ausgezeichnet und bekam 2007 den Kunstpreis der Stadt Schrobenhausen verliehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Max Billers malerischer Realismus zeigt sich in der Darstellung ländlicher Räume wie auch städtischer Motive, die er stets in direkter Begegnung im Freien malt. "Vor der Natur" heißt bei Biller, sich direkt vor Ort zu begeben. Das Wahrnehmen des Reichtums an Farben in der Umgebung führte Max Biller dazu, sich dieser malerischen Herausforderung zu stellen. Seitdem versucht er, seine farblichen Eindrücke vor der Natur zu ordnen und auf der Leinwand wiederzugeben. Eine Auswahl dieser Begegnungen mit der Wirklichkeit können Sie im Museum im Pflegschloss in Schrobenhausen besichtigen. Im Gegensatz zur Ateliermalerei bedeutet das Malen im Freien ein Malen "vor dem Motiv". Die Beschäftigung mit dem Phänomen des natürlichen Lichts in freier Natur reicht zurück bis in die Renaissance. Im 20. Jahrhundert ist sie zur Selbstverständlichkeit geworden. (nr)

Ausstellungstermin: 30. Juli bis 3. Oktober 2010. Öffnungszeiten: MI, SA und SO von 14 bis 16 Uhr. Info u. Anmeldung: Tel.: 08252/9098530. E-Mail: kultur@schrobenhausen.de. Weitere Infos unter: www.schrobenhausen.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren