Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Max Raabe: „Das hat mir noch gefehlt“

10.11.2017

Max Raabe: „Das hat mir noch gefehlt“

Bald in Ingolstadt: Max Raabe und das Palast Orchester.
Bild: G. Hohenberg

Der Star tritt mit neuem Programm in Ingolstadt auf

Max Raabe, der Entertainer mit Pomade, Frack und Fliege, singt Couplets im Stil der Zwanziger mit derart ironischer Perfektion, dass selbst New York ihn feiert. Er lässt die Hits der damaligen Zeit in schier einzigartiger Manier wieder aufleben. Bei seinem Konzert am Donnerstag, 16. November, um 20 Uhr im Theaterfestsaal in Ingolstadt werden er und seine Musiker aus dem Palast Orchester ein neues, faszinierendes Konzertprogramm präsentieren, um wie damals üblich, die kleinen und großen Sorgen ein wenig in den Hintergrund treten zu lassen.

Wer mag, kann sich beim Konzert unter dem Motto „ Das hat mir noch gefehlt“ durchaus Gedanken machen über die Zeit der Tonfilme und Schellackplatten oder gar über die großen politischen Umwälzungen, die die Welt mehr oder weniger beeinflusst hatten.

Max Raabe wuchs auf einem Bauernhof auf. Er sang im Kirchenchor, ging in ein katholisches Internat. Er war 18 Jahre alt, als er sich auf den Weg nach Berlin machte. Dann studierte er an der Hochschule der Künste, die er als staatlich geprüfter Opernsänger verließ: Eine Oper aber sang er nie, denn zusammen mit Kommilitonen hatte er das Palast Orchester gegründet und jene Lieder entdeckt, die er bis heute liebt.

Und natürlich dürfen beim Konzert im Theaterfestsaal auch weltbekannte Hits wie „Herr Ober, zwei Mokka“ oder „Küssen kann man nicht alleine“ nicht fehlen. Weitere Titel, die es ins neue Programm geschafft haben, sind „Schöne Isabella von Kastilien“, „In einer kleinen Konditorei“ und „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ . (js)

Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren