1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Mehr Weizen im Weizen

17.06.2009

Mehr Weizen im Weizen

Ingolstadt Manches, was heute als Bier verkauft wird, riecht nach Orange, Banane oder gar Kaktusfeige. Biermischgetränke sind bei einigen jungen Leuten der Hit und deshalb steigen manche Brauereien mit mehr oder weniger Erfolg in diese Marktnische ein. Eine klare Absage an solcherart Bier-Panscherei kommt aber nun aus Ingolstadt, bekanntlich jener Ort, wo 1516 das Reinheitsgebot verkündet wurde: Die Herrnbräu stellte gestern am Rande eines Weizenfeldes in der Antoniusschwaige ihre neueste Sudkreation mit dem Namen "Pantherweisse" vor.

Um es gleich klarzustellen: Braumeister Peter Kraus und seine Mannschaft in den Labors und an den Sudkesseln haben in sechs Monaten "natürlich" ein Bier geschaffen, das den Grundsätzen einer bodenständigen Traditionsbrauerei ebenso treu bleibt, wie dem Reinheitsgebot. Nur die Mischung von Wasser, Hopfen und Malz ist anders als bei herkömmlichen Bieren. Denn die "Pantherweisse" enthält rund 80 Prozent Weizenmalz und damit rund 20 Prozent mehr, als in herkömmlichen Weißbieren, verriet der Braumeister gestern bei dem Medientermin unter freiem Himmel. Wie gesagt gleich neben einem Weizenfeld, denn da liegt ja auch der Ursprung für dieses "Weizen mit mehr Weizen", wie Geschäftsführer Gerhard Bonschab betonte. Der stellte heraus, dass sich sein Haus auch fürderhin gegen den Trend wenden und keine Biermischgetränke auf den Markt bringen werde. "Das klassische Bier" genieße nach wie vor eine sehr hohe Akzeptanz beim Verbraucher.

Allerdings sei der deutliche Trend hin zu milden Biersorten erkennbar und eben da setze die "Pantherweisse" an. Die ganz spezielle feine Hopfung, das Festhalten an der traditionellen Herrnbräu-Hefe, der hohe Weizenanteil und die besondere Gärtemperatur würden das Gebräu einzigartig machen, so der Braumeister, der die wahren Geheimnisse der neuen Rezeptur aber natürlich nicht verriet. Nur so viel noch: Herrnbräu setzt auch da auf die traditionelle - allerdings auch deutlich kostenintensivere - Flaschengärung, um höchste Qualität zu erzielen. Von der überzeugten sich dann auch die vielen Gäste bei der Vorstellung am Getreidefeld.

Aufsichtsrat lobt Innovation

Unter ihnen befand sich auch Ludwig Schlosser von der VIB aus Neuburg. Er ist Chef im Aufsichtsrat von Herrnbräu und lobte die innovative Geschäftsführung für dieses neue Produkt auf dem Markt, den die "Pantherweisse" ab heute in allen Gaststätten und Getränkemärkten erobern soll.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren