Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit mehr als drei Wochen wieder leicht gesunken
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Neuburg-Schrobenhausen: Wenn der Biber den Stinkefinger zeigt

Neuburg-Schrobenhausen
23.11.2016

Wenn der Biber den Stinkefinger zeigt

Mitte des 19. Jahrhunderts war der Biber in Bayern ausgestorben. Ab den 1960er Jahren wurde er aus dem europäischen Ausland wieder nach Bayern gebracht. Die Population hat sich erholt, mittlerweile gibt es etwa 17000 Biber im Freistaat.
Foto: Ralf Lienert

Im Landkreis gibt es 140 Biberreviere. Die meisten sind problemlos, doch manche Tiere sorgen für Ärger. Dann werden sie eingefangen – sofern sie sich fangen lassen. Warum der Abschuss trotzdem die absolute Ausnahme ist

Wir wissen nicht, wie ein Biber über uns Menschen denkt. Wahrscheinlich sind wir ihm schnurzegal. Manchmal könnte man aber glauben, dass es besonders ausgefuchste Exemplare gibt, die den Menschen zum Narren halten und ihm perdu nicht in die Falle gehen wollen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.