Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuburg verkürzt die Wartezeit aufs Christkind

Neuburg

26.11.2017

Neuburg verkürzt die Wartezeit aufs Christkind

Auf dem Neuburger Weihnachtsmarkt wird auch wieder die Eisarena augebaut
Bild: Volker Moeller

Das Trio aus Weihnachtsmarkt, Christkindlmarkt und Wichtelhütte bietet etwas für jeden Geschmack

Neuburg gilt weithin als echte Kulturmetropole mit Sinn für die schönen Dinge des Lebens. Dies spiegelt sich seit einigen Jahren auch in der Neuburger Weihnacht in der Adventszeit wieder. Mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungstrio – dem erlebnisreichen Weihnachtsmarkt am Schrannenplatz, dem romantischen Christkindlmarkt in der Oberen Altstadt und der urigen Wichtelhütte am Bürgermeister-Hocheder-Platz – wird die Wartezeit auf die Christnacht verkürzt.

Den Auftakt macht diesen Donnerstag, 30. November, die Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Schrannenplatz. In den Buden gibt’s Glühwein, Lebkuchen, Südtiroler Schnitzkunst, Dekoartikel sowie Handarbeiten. Und selbstverständlich darf die Neuburger „EisArena“ am Schrannenplatz nicht fehlen. Während Mama und Papa Weihnachtsgeschenke besorgen, können die Kinder bei freiem Eintritt ihre Runden auf der beliebten Kunsteisfläche am Schrannenplatz drehen. Die 300 Quadratmeter große Bahn bietet Eislaufvergnügen für die ganze Familie. Eine Neuheit sind die Kinderlaufhilfen in Bärenform. Die vier Kunststofffiguren können gegen eine Kaution bei der Schlittschuhausgabe in der Markthalle ausgeliehen werden. Und falls die Kufen der mitgebrachten Schlittschuhe einen neuen Schliff benötigen, macht der Schleifservice vor Ort sie wieder fahrbereit. Natürlich können Schlittschuhe auch ausgeliehen werden. Abseits der Bahn bietet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf der Bühne für jeden Weihnachtsmarktbesucher etwas, egal ob Puppentheater, stimmungsvolle Musikgruppen aus Neuburg, die Christbaumschmuck-Ausstellung oder die Sozialverlosung. Echte Hingucker sind die zentrale Weihnachts-Pyramide sowie die neue Laternen-Beleuchtung.

Der Christkindlmarkt am zweiten und dritten Adventswochenende in der oberen Altstadt ist der Höhepukt für alle Liebhaber von Kunsthandwerk und Selbstgemachtem. Angeboten werden wundervolle Keramikartikel, Tonwaren, Schmuck, Pelzwaren, Krippen, Christbaumkugeln, Puppenkleider, Holzspielzeug, Wollartikel und vieles mehr. Gaumenfreuden bereiten Bratwürste, Schupfnudeln, Rahmflecken, frische Waffeln, Lebkuchen, heiße Maroni oder Glühwein. Das reichhaltige Programm mit Gesangsdarbietungen, Konzerten, Geschichtenerzählern, Puppentheater, der „Lebenden Weihnachtswerkstatt“ oder dem Buchbazar in der Amalienschule lässt keine Wünsche offen.

Die Neuburger Wichtelhütte ist seit Jahren der kultige Treffpunkt für alle Après Ski-Freunde. Kalle und Rüdiger laden heuer erneut an ihre, zentralen Standort am Bürgermeister-Hocheder-Platz ein. Unmittelbar am Donaukai gibt es ab 30. November vier Wochen lang Hüttengaudi mit fetziger Musik und kultigen Getränken. (nr)

Alle Infos zu den Märkten, den Aktionen und der Wichtelhütte gibt’s auf der Website www.neuburger-weihnacht.de.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren