Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuburger Stadtrat im Livestream: So mühsam war die Premiere

Neuburg

23.02.2021

Neuburger Stadtrat im Livestream: So mühsam war die Premiere

Ein Tagesordnungspunkt, der bei der Live-Übertragung der Stadtratssitzung tonlos eingeblendet wurde. So war der erste Livestream aus dem Neuburger Stadtrat recht mühsam.
Bild: Screenshot

Plus Der Datenschutz schränkt den Livestream des Neuburger Stadtrates ein – und verführt manche zu langen Reden. So lief die Premiere des neuen Angebots.

Gewöhnungsbedürftig mag für die Bürger die Premiere der Live-Übertragung einer Stadtratssitzung in Neuburg gewesen sein. Dies aus mehrerlei Gründen.

Neuburger Stadtrat im Livestream: Für Zuschauer war es mühsam

Erstmals war am Dienstagabend eine Sitzung des Neuburger Stadtrates per Livestream zu sehen. Während normalerweise die Fachkräfte der Stadtverwaltung die einzelnen Tagesordnungspunkte zusammengefasst vortragen, wurden die mitunter langen Ausführungen online nur tonlos eingeblendet, damit man sie lesen konnte. Dies aus datenschutzrechtlichen Gründen, weil die Mitarbeiter nicht zugestimmt hatten, dass sie zu sehen und zu hören sind. Auch einige wenige Stadträte hatten sich dazu entschlossen. Deshalb wurden auch sie bei ihren Wortmeldungen nicht eingeblendet und blieben stumm.

Elisabeth „Sissi“ Schafferhans hatte nichts dagegen, dass sie bei der Stadtratssitzung zu sehen und zu hören war.
Bild: Screenshot

Livestream in Neuburg: Stadträte reden auch mal länger

Ein anderer Effekt der Übertragung laufender Live-Bilder aus dem Kolpinghaus war, dass einige Stadträte durchaus gerne etwas und mitunter auch mehr zu sagen hatten, als es notwendig gewesen wäre. Aber so ein Angebot vor laufender Kamera wirkt natürlich auch verführerisch. Aber es gab auch durchaus sehr informative Wortbeiträge und Diskussionen, gerade als es um das Thema Schnelltests für Stadträte vor ihren Sitzungen ging. Gewöhnungsbedürftig wie für den ein oder anderen Bürger vor dem Bildschirm war die erste live übertragene Sitzung des Gremiums auch für Oberbürgermeister Bernhard Gmehling. Schließlich durfte er die Namen der Sachbearbeiter nicht nennen – was ihm auch fast immer gelungen ist.

Rein von der Technik hat jedoch alles funktioniert. Es sei alles reibungslos gelaufen, teilt Stadtsprecher Bernhard Mahler mit. (mit ands)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren