1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuer Essenslieferant für die Grundschüler

Bergheim

20.05.2015

Neuer Essenslieferant für die Grundschüler

Über die Woche verteilt essen etwa 40 Kinder an der Grundschule in Unterstall zu Mittag. Dass der Tomateneintopf, den es gestern ab, gerecht verteilt wird, dafür sorgt Lilo Hippert. 

Ab Juni bekommen die Bergheimer Kinder ihr Mittagessen aus dem Adelschlager Dorfladen. Die Mehrkosten übernimmt in der Probephase die Gemeinde

Die Grundschüler der Mittagsbetreuung in Unterstall bekommen ab dem 8. Juni ihr Essen aus dem Dorfladen Adelschlag. Darüber hat Bürgermeister Tobias Gensberger am Montag seine Gemeinderäte informiert. Das Essen aus dem Dorfladen sei speziell für Grundschulkinder konzipiert und soll zunächst probeweise geliefert werden. Nur wenn es sich bei den Kindern und Eltern bewährt hat, soll ein fixer Vertrag abgeschlossen werden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es ist ein Wunsch, den sich Gensberger schon vor seiner Wahl auf die Fahnen geschrieben hatte: ein gutes, frisch zubereitetes Mittagessen für die Kinder der Kindertagesstätte und der Mittagsbetreuung in der Grundschule. Am liebsten wäre ihm, das Essen würde vor Ort zubereitet werden. Im Gemeindeblatt hat er deshalb jüngst einen Aufruf gestartet: Die Gemeinde Bergheim sucht für die Mittagsbetreuung eine(n) Koch/Köchin, die in der Grundschule viermal pro Woche die Mahlzeiten frisch zubereitet und im Anschluss die betreuende Erzieherin in ihrer Arbeit bei den Kindern unterstützt.

In der Tat hat sich auf die Anzeige eine Interessentin gemeldet, wie Gensberger auf Nachfrage sagte. Doch so einfach lässt sich das nicht bewerkstelligen, wie er im Nachhinein erfahren musste. Wenn die Gemeinde eine eigene Köchin beschäftigt, dann gelten ganz andere hygienische und gesetzliche Voraussetzungen, als wenn in der Küche vorgekochtes Essen nur aufgewärmt werden muss. Ein Plan B musste deshalb her. Und so kam Gensberger auf den Dorfladen Adelschlag, der auch für den dortigen Kindergarten das Essen liefert. „Das Essen dort wird frisch zubereitet und ist für Kinder zertifiziert“, sagte Gensberger in der Sitzung. „Wir probieren das jetzt einfach mal aus.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bislang wird die Mittagsbetreuung vom Kindergarten Bergheim beliefert. Der bekommt sein Essen von einem Catering-Service und wird vor Ort aufgewärmt. In der Vergangenheit war es für den Kindergarten kein Problem, ein paar Gerichte mehr aufzuwärmen. Doch mittlerweise hat die Mittagsbetreuung starken Zuwachs bekommen: Etwa 40 Kinder pro Woche bekommen dort ihr Essen. Und diese zusätzliche Menge übersteigt die Kapazitäten des Kindergartens.

Deshalb sollen die Grundschüler nun separat beliefert werden, während für die Kindergartenkinder alles beim Alten bleibt. Wie Gensberger sagte, ist das Essen aus Adelschlag etwas teurer als bisher: Pro Gericht fallen ein Euro mehr an. Diese Mehrkosten – also etwa 160 Euro im Monat – würde in der Probephase aber die Gemeinde übernehmen. Ein Gespräch bis Schuljahresende mit den Eltern soll zeigen, ob das Essen auch im neuen Schuljahr aus dem Dorfladen bezogen werden soll.

Darüber hinaus würde Gensberger die Mittagsbetreuung auch gerne personell aufstocken. Die zusätzliche Kraft könnte nach seinen Vorstellungen beispielsweise das gelieferte Essen mit frischem Salat oder Obst anreichern und bei der Hausaufgabenbetreuung und Aufsicht mithelfen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren