1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuer Pächter für das Arco

Neuburg

30.07.2016

Neuer Pächter für das Arco

Copy%20of%20Arco_Schl%c3%b6sschen_1(1).tif
2 Bilder
Hoch über der Donau gelegen mit einem wunderschönen Ausblick auf die Neuburger Altstadt: Das Arco-Schlösschen.
Bild: Xaver Habermeier

Nach acht Jahren hört die Familie Reichardt auf. Der Gastronom, der das Neuburger Renommee-Lokal übernimmt, ist kein Unbekannter.

Es ist eines der Aushängeschilder der Stadt. Dutzende Feierlichkeiten werden auf der Terrasse mit tollem Ausblick auf Donau und Schloss gefeiert und Ehen standesamtlich geschlossen. Der Wein von Neuburgs einzigem Winzer wird dort ausgeschenkt und seit Jahrzehnten ist es ein Streitpunkt unter den Stadträten: Das Arcoschlösschen.

Schön gelegen am Hand des ehemaligen Weinbergs hinauf nach Ried hat das Arco eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Nun steht ein neues Kapitel an: Die bisherigen Pächter Alexandra und Rolf Reichardt werden zum 1. Januar die Bewirtung des Arcos aufgeben. Noch bis 2019 wäre der Pachtvertrag gelaufen, doch bereits im Mai hatte das Ingolstädter Ehepaar bei Oberbürgermeister Bernhard Gmehling um dessen Auflösung des Vertrages gebeten.

Das war nicht das erste Mal, dass sich der OB auf die Suche nach einem neuen Gastronomen machen musste. Seit die Stadt das Arco 1993 gekauft hat, gab es bereits sechs neue Pächter. Einige blieben Wochen, andere wenige Jahre, manche verschwanden über Nacht mit Teilen des Inventars. Die Familie Reichardt bildete dabei eine der wenigen Konstanten. Acht Jahre hatten sie das Arco geführt. Warum sie aufhören? Der OB spricht von „privaten Gründen“: „Das ist sehr schade, denn sie haben das Arco in meinen Augen sehr gut geführt.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Einen Nachfolger zu finden, war für Gmehling dann doch leichter als gedacht. Michaela und Manfred Enzersberger übernehmen den Betrieb und eröffnen nach einer kurzen Umbauphase im März. Mit wehenden Fahnen habe er sich aber nicht in das „Projekt Arco“ gestürzt, sagte Manfred Enzersberger am Freitag: „Wir haben das gut abgewogen.“ Ihm sei bewusst, dass das Arco ein typisches Ausflugslokal sei, das hauptsächlich vom Saisonbetrieb im Sommer mit der Sonnenterrasse lebe. Dementsprechend will er sein Konzept anpassen. Anfangs möchte der Neuburger nur sonntags öffnen und dann weiterschauen. „Das Arco braucht einen gewissen Eventcharakter, um die Menschen hoch über die Donau zum Essen zu locken.“ Er hofft auch wieder auf mehr Neuburger, die er als Einheimischer mit regionalen Speisen erreichen kann.

Alle bereits jetzt gebuchten Veranstaltungen für 2017 werde er – falls es von den Kunden gewünscht wird – selbstverständlich ausrichten. Das Hotel am Fluss wird Familie Reichardt behalten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_5249%20(2).JPG
Neuburg

Das Parkhaus braucht einen Aufzug!

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen