Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuer Vereinschef des TSV Pöttmes heißt Neukäufer

27.07.2010

Neuer Vereinschef des TSV Pöttmes heißt Neukäufer

Der neue Vorstand des TSV Pöttmes mit Hans Peter vom BLSV (links) und Bürgermeister Franz Schindele (rechts), der die Wahlen leitete: (von links) 1. Kassier Werner Komarek, 2. Vorsitzender Manfred Graser, Schriftführerin Bettina Voigt, 1. Vorsitzender Anton Neukäufer und 2. Kassier Anton Trutt. Foto: Johann Eibl
Bild: Johann Eibl

Pöttmes Monatelang hielt der TSV Pöttmes vergebens Ausschau nach einem neuen Vereinschef. Nachdem vor zwei Wochen Anton Neukäufer seine Bereitschaft zur Kandidatur erklärt hatte, waren die Weichen gestellt. Die außerordentliche Mitgliederversammlung am Freitagabend war nach 30 Minuten vorbei. Neukäufer ist der neue erste Vorsitzende, Manfred Graser der zweite. In beiden Fällen gab es 43 Ja-Stimmen und eine Enthaltung.

Der neue Vereinschef bedankte sich in seiner ersten Amtshandlung bei Wolfgang Moser, seinem Vorgänger, und Franz Eitelhuber, dessen Vertreter. Seit über 35 Jahren gehört Neukäufer dem Verein an, die letzten zehn Jahre war er Betreuer der AH-Fußballer. Für diese Position wurde bereits eine Nachfolgeregelung gefunden. Neukäufer, auch Mitglied im Gemeinderat, berichtete davon, dass er lange und intensiv nachgedacht habe: "Es freut mich besonders, dass sich mein Freund Manfred Graser dazu entschlossen hat, im Vorstand mitzuarbeiten."

Die Berichte der Abteilungen, die bei der ordentlichen Mitgliederversammlung zu hören waren, beeindruckten Anton Neukäufer, der bei der Firma IPT in Todtenweis für die Bereiche Einkauf, Forschung und Entwicklung zuständig ist: "Das ist wirklich enorm. Von der Seite her sind wir sehr, sehr gut aufgestellt." Großen Wert legt Neukäufer auf "eine gute und kooperative Zusammenarbeit". Den Mitgliedern versicherte er: "Meine Tür und auch die des gesamten Vorstandes steht immer weit offen. Ziel ist, dass wir nicht nur verwalten, sondern auch aktiv gestalten." Der erste Mann im Verein wünscht sich Hilfe von der Basis: "Zeigt uns nicht die kalte Schulter, wenn eine Bitte an euch rangetragen wird."

Franz Schindele, der Bürgermeister der Marktgemeinde Pöttmes, hatte die Wahlen geleitet. Sein erster Kommentar: "Das ist eine große Aufgabe, einen Verein mit über 1000 Mitgliedern zu leiten. Die Unterstützung von der Gemeinde ist da. Wir brauchen auch die Unterstützung von euch."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vergebens waren auch diesmal die Bemühungen, einen Jugendleiter zu finden. Drei Namen von möglichen Kandidaten wurden genannt, die angesprochenen Personen erklärten umgehend ihr Desinteresse. Ein Besucher der Versammlung meinte: "Das ist schon ein Armutszeugnis." Seiner Aussage zufolge sei dieses Amt bereits seit 15 Jahren unbesetzt.

Weil die dreijährige Amtszeit von Wolfgang Moser und Franz Eitelhuber eigentlich erst am 3. August zu Ende gegangen wäre, erklärten sie auf Grund einer Empfehlung durch das Registergericht ihren sofortigen Rücktritt. Danach wurden sie einstimmig entlastet. Die Wahlen der Nummer eins und zwei im Klub erfolgten schriftlich. "Weil sie den Verein juristisch nach außen vertreten", wie Franz Schindele die Maßnahme im Sportheim begründete.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren