Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neuer Vertrag und neuer "Job"

04.03.2009

Neuer Vertrag und neuer "Job"

Ingolstadt Rein sportlich gesehen ist für den ERC Ingolstadt die DEL-Spielzeit 2008/2009 seit vergangenen Sonntag abgeschlossen. Nicht nur zum Leidwesen von Headcoach Greg Thomson, der sich bereits im gestrigen NR-Interview über das frühzeitige Saisonende "sehr enttäuscht" zeigte, da "die Play-Off-Zeit einfach die geilste in einem Jahr ist. Darauf arbeitest du acht Monate gezielt hin".

Wenn auch nicht mit "seinen" Panthern, so wird der 45-jährige Deutsch-Kanadier die diesjährige Play-Off-Runde wohl doch noch "hautnah" miterleben - und das nicht als Zuschauer, sondern vielmehr bei den Adlern Mannheim in einer Rolle, die er auch in der kommenden Saison beim ERCI wieder innehaben wird: als Assistenz-Coach! "Nachdem sich die Mannheimer am vorletzten Spieltag von ihrem Cheftrainer Dave King getrennt haben, hat dessen Job sein bisheriger Assistent Teal Fowler übernommen. Und Teal stand natürlich auf einmal ohne 'Co' da", berichtet Thomson.

Was folgte, war ein Anruf Fowlers beim Ingolstädter Übungsleiter, der sich prompt "sehr interessiert" zeigte, diesen Job zu übernehmen. "Ich wollte nicht schon im März daheimsitzen und mich ärgern, die schönste Eishockey-Zeit der Saison verpasst zu haben", sagt Thomson. Zudem sei die Aufgabe beim Tabellenvierten der Hauptrunde, der es im Play-Off-Viertelfinale mit den Sinupret Ice Tigers zu tun bekommt, "überaus reizvoll, denn auf dem Papier gibt es in dieser Liga kaum eine bessere Truppe. Wir wollen versuchen, wieder Begeisterung im Team zu entfachen". Zudem werde Thomson das Coaching der Verteidiger sowie die Video-Analyse übernehmen.

Auch wenn die letzten Vertragsmodalitäten zwischen dem ERC Ingolstadt und den Adlern Mannheim laut Sven Zywitza noch nicht endgültig geklärt sind ("Wir erwarten schon, dass sich die Adler gerade in Sachen Gehalt auf uns zubewegen. Gestern war eine Kontaktaufnahme jedoch schwierig, da die DEL-Gesellschafterversammlung in Düsseldorf stattfand"), so geht der Panther-Geschäftsführer "davon aus, dass diese Sache klappt. Von unserer Seite werden wir Greg mit Sicherheit keine Steine in den Weg legen".

Zumal die ERCI-Verantwortlichen auch keine Angst mehr haben müssen, dass Thomson möglicherweise gleich in Mannheim bleibt. "Greg hat am Dienstag seinen Vertrag für die kommende Saison in Ingolstadt als Co-Trainer unterschrieben. Und darüber sind wir wirklich sehr froh", erklärt Zywitza. Thomson, unter dessen Regie die Schanzer in 27 DEL-Begegnungen 42 Punkte ergattern konnten, hatte bereits im NR-Interview erklärt, dass er "keine Probleme" damit habe, künftig wieder ins zweite Glied - hinter dem designierten Headcoach Bob Manno - zurückzukehren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren