Newsticker

CDU-Politiker Norbert Röttgen: Zweiter Lockdown ist nicht auszuschließen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Neues Kapitel der Unternehmensgeschichte eingeläutet

03.03.2009

Neues Kapitel der Unternehmensgeschichte eingeläutet

Thierhaupten (bra) - Ein neuer Abschnitt der Firmengeschichte wurde bei der in Thierhaupten ansässigen Firma Schäffer Verfahrenstechnik eingeläutet. Neben der Einweihung einer neuen weiteren Produktionshalle hat Firmengründer und Seniorchef Erich Schäffer angekündigt, sich zum Jahresende aus dem Berufsleben zurückzuziehen und die alleinige Verantwortung seinem Sohn Stefan zu übertragen.

Auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Schüttguttechnik kann der im Gewerbegebiet "Am Unteranger" in Thierhaupten ansässige Mittelstandsbetrieb zurückblicken. Kompetente Systemlösungen rund um die Themen Dosieren, Fördern, Auflockern oder Absperren von Schüttgütern sind die Stärke des Betriebes, der im Jahre 1981 von dem heute 70-jährigen Erich Schäffer gegründet worden ist.

Nach den Anfangsjahren im Thierhauptener Ortsteil Neukirchen wurde der Firmensitz im Oktober 2000 an den heutigen Standort verlegt. Nach dem Neubau einer Produktionshalle und eines Verwaltungsgebäudes standen schwere Zeiten an, die jedoch mit viel Stehvermögen und großem Zusammenhalt der Familie und der Mitarbeiter gemeistert werden konnten. "2005 zeigte sich wieder Licht am Ende des Tunnels, und seitdem haben wir eine rasante Entwicklung genommen", sagt Stefan Schäffer, der bereits seit dem Jahr 2000 Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer der Firma ist.

Diese Entwicklung veranlasste nun das Unternehmen, in diesem Jahr eine weitere 1500 Quadratmeter große Produktionshalle mit Lagerflächen zu bauen. Das Herzstück darin sind eine neu angeschaffte Abkantpresse mit einer Presskraft von 160 Tonnen und eine Plasma-Stanz-Anlage, auf der Bleche einer Größe von 2,5 auf 1,25 Metern und einer Dicke bis zu zwölf Millimetern bearbeitet werden können. Das Investitionsvolumen für beide neuen Maschinen und den Hallenbau beziffert der Firmengründer für die Jahre 2007 und 2008 auf insgesamt 1,3 Millionen Euro.

Neues Kapitel der Unternehmensgeschichte eingeläutet

Beim Tag der offenen Tür zur Einweihung öffneten sich für die Besucher auch die Türen zu Verwaltung und Konstruktionsabteilung, wo auf sieben modernen 3D-CAD-Stationen gearbeitet wird.

Beeindruckt zeigten sich alle Gäste bei der Abschiedsrede von Erich Schäffer. "Wir müssen um so viel besser sein, wie wir teurer sind", zollte er seinem tollen Mitarbeiterstab höchste Anerkennung. Höchste Qualitätsansprüche stellt Erich Schäffer stets an seine Produkte: "Wichtig ist, dass die Kunden zurückkommen und nicht die Ware!" "Du musst nach oben blicken, um die Sterne zu sehen", gab der Seniorchef dem künftigen Chef mit auf den Weg, bei dem er sich sicher ist, dass er sein Lebenswerk in gute Hände gelegt hat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren