Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Nicht in alte Rollenbilder verfallen!

Nicht in alte Rollenbilder verfallen!

Nicht in alte Rollenbilder verfallen!
Kommentar Von Dorothee Pfaffel
30.05.2020

Plus So wichtig wie eine ausgewogene Ernährung für den einzelnen Menschen ist, so wichtig ist eine gleichberechtigte Beziehung für eine gesunde, moderne Gesellschaft.

Wer dachte, unsere Gesellschaft befände sich in Sachen Gleichberechtigung auf einem guten Weg, den belehrt die Corona-Pandemie nun eines besseren. Denn in der Mehrzahl sind es die Frauen, die wegen der Kinderbetreuung zuhause bleiben, die beim Home-Schooling unterstützen und die täglich ein warmes Essen auf den Tisch bringen. Das ist fatal.

Veraltete Rollenbilder: Frauen tragen die Hauptlast in der Krise

Nicht nur, weil die Frauen so die Hauptlast in der Krise tragen, sondern auch, weil Kindern dadurch ein völlig veraltetes Rollenbild vorgelebt wird: Der Vater schafft das Geld ran, während die Mutter den Haushalt schmeißt. Deshalb sollten Paare hier unbedingt einen Kompromiss finden. Arbeitgeber sind gefragt, diesen auch zu ermöglichen, wenn Frau und Mann zum Beispiel abwechselnd im Homeoffice arbeiten wollen. Eine andere Möglichkeit wäre: Wenn die Mama schon unter der Woche kocht, stellt sich der Papa am Wochenende in die Küche. Oder umgekehrt. Gleiches gilt beim Lernen und Hausaufgaben machen.

So wichtig wie eine ausgewogene Ernährung für den einzelnen Menschen ist, so wichtig ist eine gleichberechtigte Beziehung für eine gesunde, moderne Gesellschaft. Schaffen wir es nicht, dies während der Corona-Pandemie zu leben, müssen wir nach der Krise nicht nur die Wirtschaft wieder aufbauen, sondern auch mit der Emanzipation von vorne beginnen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren