1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Paul-Winter-Schule: Treffen nach vier Jahrzehnten

Neuburg

12.09.2019

Paul-Winter-Schule: Treffen nach vier Jahrzehnten

Jeder an seinem alten Platz: Die Absolventen von 1979 auf ihrem ursprünglichen Klassenfoto.
Bild: privat

Die Abschlussklasse aus dem Jahr 1979 stellt nach 40 Jahren ihr altes Klassenfoto nach.

„Wer bist du noch gleich?“ – „Hast Dich ja kaum verändert!“ Hinter jedem der Gesichter verbarg sich am Samstag ein alter Klassenkamerad, als sich die Abschlussklasse der Paul-Winter-Realschule von 1979 an ihrer alten Schule traf. Zum 40. Jubiläum des Realschulabschlusses gab es eine exklusive Führung durch die PWS von Direktorin Sonja Kalisch. Und einige der ehemaligen Lehrer hielten Kurzunterrichtsstunden.

Und dann das Klassenfoto auf dem Auto damals. Das sollte unbedingt noch einmal genauso nachgestellt werden. Deshalb hatte Bernhard Sönning, einer der Absolventen, bereits im Vorfeld nach einem passenden Fahrzeug gesucht. Nicht allzu schwierig für den Kfz-Sachverständigen. Der Simca, der auf dem ursprünglichen Klassenfoto herhalten musste, ist schon lange verschrottet. Der Wagen, der dieses Mal Modell stand, wird es wohl bald sein.

40 Jahre später ließen sich die Absolventen wieder genauso fotografieren wie auf dem Klassenfoto von damals.
Bild: Manfred Dittenhofer

Klassentreffen: Von 25 ehemaligen Schülern kommen 18

Von den damals 25 Schülern waren 18 zum Klassentreffen gekommen. Vor 15 Jahren hatte das letzte Treffen dieser Art stattgefunden. Und erstmals waren diesmal auch ehemalige Lehrer eingeladen. Die weiteste Anreise hatten die damalige Klassenleiterin Giesela Niethammer und einer der ehemaligen Schüler. Beide kamen aus dem Raum Stuttgart. Gar nicht so weit hatte es der ehemalige Sport- und Biologielehrer. Egon Stutz wohnt nach wie vor in Neuburg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Stutz erinnert sich an das Verhältnis zu den Schülern, das damals noch ganz anders gewesen sei, im Vergleich zu heute. Damals sei an die Lehrerposition automatisch Autorität geknüpft gewesen. Das sei heute nicht mehr so. Stutz war von 1972 bis 2007 Lehrer und hat die Entwicklung hin zum antiautoritären Stil an Schulen erlebt. Seinen Stil und den von Gisela Niethammer und Mathe-Lehrer Hans Mertl durften die ehemaligen Schüler dann gleich noch einmal von der Schulbank aus in drei kleinen Unterrichtseinheiten genießen.

Davor schon hatte Rektorin Sonja Kalisch die ehemalige 10a durch die Paul-Winter-Realschule geführt. In der hat sich in den vier Jahrzehnten einiges verändert. Noch mehr Änderungen für die Schule wird es gegeben haben, wenn sich die Klassenkameraden wieder treffen wollen. Bis zum nächsten Klassentreffen sollen keine 15 Jahre vergehen. Es soll dann in der neu gebauten Paul-Winter-Realschule stattfinden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren