Newsticker

Vertagung: EU bringt noch kein Corona-Rettungspaket zustande
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Polizei lobt die Bürger in und um Neuburg

Neuburg

22.03.2020

Polizei lobt die Bürger in und um Neuburg

Die verschärften Ausgehbeschränkungen scheinen in Neuburg Früchte getragen zu haben. Am Donaukai war es trotz schönem, aber frostig-frischem Wetter am Sonntag ziemlich menschenleer. 
Bild: Manfred Rinke

Plus Das Verhalten der Menschen im Bereich der PI Neuburg am Wochenende war „vorbildlich“. Was das nun verhängte Versammlungsverbot für die Polizeibeamten bedeutet.

Die verschärften Ausgehbeschränkungen, die Ministerpräsident Markus Söder am Freitag verkündete und die Oberbürgermeister Bernhard Gmehling in einer Videobotschaft an die Bürger in Neuburg auf Facebook untermauerte, scheinen Früchte zu tragen. Die Polizei meldet in ihrem Polizeibericht vom Samstag lediglich einen Verstoß. „Ansonsten haben sich die Menschen bei uns vorbildlich benommen“, lobte ein Polizeisprecher das Verhalten auf Nachfrage der Neuburger Rundschau am Sonntag.

Auch um den Oswaldplatz zeigte sich am Sonntag wenig Leben.   
Bild: Claudia Stegmann

Die einzige Ordnungswidrigkeit, die angezeigt wurde, betraf zwei junge Männer, die einer Polizeistreife Samstag um 22.44 Uhr auf einem Parkplatz an der Grünauer Straße auffielen. Es handelte sich um einen 16-Jährigen aus Karlshuld und einen 18-jährigen Mann aus Weichering. Die Äußerungen, warum sie sich dort gemeinsam aufhielten, waren laut Polizei widersprüchlich und unglaubwürdig.

Die Polizei in Neuburg fährt nach einem ausgearbeiteten Plan ständig Streife

Wie der Polizeisprecher sagte, würden die Kollegen ständig Streife fahren, um zu überwachen, ob die verschärften Auflagen eingehalten werden. Es gebe ausgearbeitete Pläne, nach denen die Beamten dabei vorgehen und welche Orte sie wann anfahren würden. „Aber wir haben bislang keine weiteren Verstöße festgestellt, weder bei den Geschäften und Gaststätten, die geschlossen sein müssen, noch bei den Menschen“, erklärt der Beamte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Samstag könnte vielleicht das schlechte Wetter zum vorbildlichen Verhalten der Bürger beigetragen haben. Aber auch am sonnigen, frischkalten Sonntag hielten sich die Bürger an die Vorgaben. Bis Redaktionsschluss wurden jedenfalls keine Vergehen gemeldet. Leute gingen mit ihren Hunden Gassi, machten alleine oder mit Partner oder Familie einen Spaziergang, joggten, gingen Walken oder fuhren Fahrrad. Im Vergleich zu Corona-freien Zeiten war Neuburg am Sonntag bei diesem Wetter quasi ausgestorben. Das passt zu dem, was die Polizei seit der Ankündigung der verschärften Auflagen beobachtet. Die Menschen würden ihr Verhalten selbst stärker nachfragen. „Bei uns rufen viele Bürger an und fragen, ob sie das oder das noch machen dürfen, ohne Schwierigkeiten zu bekommen“, erzählt der Polizeibeamte.

Die Corona-Krise wird das Leben auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen weiter verändern

Die Corona-Krise wird das öffentliche Leben in Deutschland und auch im Landkreis weiter völlig verändern. Bei der Telefonkonferenz der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten am Sonntagnachmittag wurde zwar keine Ausgangssperre wie in Italien, Spanien und Frankreich verhängt, sondern „nur“ ein Versammlungsverbot. Für die Beamten der Polizeiinspektion in Neuburg werde sich deshalb aber wenig ändern. Sie würden ja schon jetzt konsequent Streife fahren und die Auflagen kontrollieren. Der Aufgabenbereich bleibe mit dem Versammlungsverbot und selbst einer Ausgangssperre ja durchaus ähnlich.

Hier ein Schnappschuss vom Sonntag im Eingang zum Englischen Garten. Trotz schöne Wetter wenig los.
Bild: Manfred rinke

„Mit dem Versammlungsverbot oder selbst bei einer verordneten Ausgangssperre tun wir uns vielleicht sogar leichter, diese Auflagen zu überwachen, weil die Menschen sich ja nach der Entscheidung vom Sonntag maximal nur noch zu zweit oder im Fall der Ausgangssperre nur noch in klar vorgegebenen Fällen in die Öffentlichkeit begeben dürfen.“ Jetzt hofft der Polizeisprecher aber erst einmal, dass vor Ort alles so vorbildlich weiter läuft, wie das am Wochenende der Fall gewesen ist.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Manfred Rinke: "Ist der Ernst der Lage im Landkreis erkannt?"

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren