1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Prima Klima: Schulen zeigen Projekte im Landratsamt

Ausstellung

02.07.2019

Prima Klima: Schulen zeigen Projekte im Landratsamt

Der Nistkasten der Neuburger Ostend-Schule.
Bild: Brigitte Clemens

14 Grund- und Mittelschulen aus dem Landkreis haben sich Gedanken zum Thema Klima und Umweltschutz gemacht

„Klima geht uns alle etwas an“ heißt eine Ausstellung, die derzeit im Foyer des Neuburger Landratsamts zu sehen ist. Schüler von 14 Grund- und Mittelschulen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen haben sich dafür sehr intensiv mit dem Klima auf der Erde auseinandergesetzt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Stefanie Ribeiro und Annette Kürzinger begleiteten als Umweltreferentinnen im Schulamtsbezirk Neuburg-Schrobenhausen diverse Umweltprojekte an verschiedenen Schulen, die im Sinne der Umweltbildung „Klima & Umweltschutz“ von Energie- und Klimareferent Anton Kramer initiiert und vom Landratsamt finanziell unterstützt wurde. So hatten die Schüler Gelegenheit, an Klimaworkshops teilzunehmen und Informationen zu sammeln, was dann in Projekten zur Umwelterziehung in den Schulen zur Anwendung kam. Nun präsentieren sie ihre Arbeiten und Ergebnisse der breiten Öffentlichkeit. Eine erstaunliche Bandbreite ist da geboten: Müllmonster führen vor Augen, was unsere Wegwerfgesellschaft „produziert“ und regen zum Müllrecycling an. „Müllkunst“ präsentiert sich in Vasen aus Holzresten durchaus respektabel. Insektenhotels und Nistkästen wurden gebaut und schaffen neue Lebensräume. Auf eigens angelegten und sorgsam gepflegten Blühwiesen summt und brummt es. Projektwochen mit „Plastikfasten“ zeigten eindrucksvoll, dass ein Umdenken durchaus stattgefunden hat. In Fotoreportagen werden Arbeitsergebnisse von Klimaforschungsprojekten dargestellt und auch der spielerische Umgang mit dem Thema kommt beispielsweise bei einem Würfelspiel zum Thema Nachhaltigkeit nicht zu kurz.

Das Ziel, Schüler und auch deren Eltern für das Thema zu sensibilisieren und die Anregung, sich aktiv selbst einzubringen, ist auf allen Ebenen gelungen und der Wunsch der beiden Organisatorinnen Ribiero und Kürziger, auch im Schuljahr 2019/20 in diesem Sinne weiterarbeiten zu können, wird bei Landrat Peter von der Grün sicher nicht auf taube Ohren stoßen. Schulamtsdirektorin Ilse Stork war äußerst stolz auf die maximale Kreativität der Schüler und Landrat Peter von der Grün lobte, total begeistert vom Ergebnis der Klimaarbeit, die Preise aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Je 100 Euro bekamen die Grundschulen Bergheim, Berg im Gau, Schrobenhausen, Neuburg (Schwalbanger) und Königsmoos sowie die Mittelschule Aresing.

Je 200 Euro empfingen wegen besonderer Nachhaltigkeit, großen Aufwands und Umfangs die Grundschulen Neuburg-Ost (zwölf Insektenhotels wurden gebaut und in der Stadt verteilt), Ehekirchen (Anlegen großer Blühflächen) und Rennertshofen (Baumpflanzaktion).

Je 300 Euro erhielten die Grundschulen Oberhausen (Bau eines riesigen Insektenhotels zusammen mit der Sophie-Scholl-Schule), Burgheim (Baumpflanzaktion und Anlage einer Blühfläche) und Neuburg- Englischer Garten (Bau eines großen Insektenhotels und Anlage eines Schulgartens mit Verwertung der Produkte) wegen ihres großen Aufwandes.

Die Ausstellung ist noch bis 4. Juli zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes zu sehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren