1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Radl mit: Europa-Tour in drei Stunden

Neuburg

18.10.2019

Radl mit: Europa-Tour in drei Stunden

Einer der Höhepunkte der Fahrradtour rund um Neuburg ist die Burg in Wellheim.
7 Bilder
Einer der Höhepunkte der Fahrradtour rund um Neuburg ist die Burg in Wellheim.
Bild: Christof Paulus

Wir waren mit dem Fahrrad rund um Neuburg unterwegs. Die Tour durch unsere Region verbindet Natur, Sehenswürdigkeiten und sportlichen Reiz.

Kein Flugzeug der Welt bringt einen so schnell von der Schweiz nach Holland wie diese Radtour. Zugegeben: In dieser Schweiz fehlen die Gletscher und in diesem Holland die Windmühlen. Doch dafür lassen sie sich beide innerhalb eines Tages erkunden – für flotte Radler gar innerhalb weniger Stunden. Und für flotte Radler ist diese Tour auch gemacht: Denn die ganze Runde lässt sich problemlos mit dem Rennrad fahren.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Selbst mit einem kleinen Umweg über Nassenfels erreicht man in gerade einmal 20 Kilometern die Felsen des Klettergartens bei Wellheim. Dort, zwischen Konstein, Wellheim und Aicha ragen Dutzende Felsen in die Höhe, auf deren Spitze häufig ein Kreuz den Gipfel markiert. Es vergeht kaum ein Tag mit schönem Wetter, an dem sich nicht ein Kletterer seinen Weg nach oben sucht. Der markanteste Fels ist ohne Frage der Dohlenfelsen, dessen Spitzen sofort ans Matterhorn erinnern und dessen Westflanke an die Eiger-Nordwand denken lässt – wenn auch alles zwei Nummern bescheidener. Wer seine Herausforderung lieber auf dem Rad sucht, kann es auch bei einem ausgedehnten Blick auf die Felswände belassen – und den Anstieg zur Burg Wellheim in Angriff nehmen.

Die Tour überquert zweimal die Donau, hat flache Abschnitte, aber auch einige Anstiege. Die gesamte Strecke führt über Asphalt.
Bild: Christian Beinhofer (Grafik)

Die Fahrradtour ist gemacht für ein Rennrad

Die hockt auf einem Felsen, am Hang gegenüber dem Dohlenfelsen. Einmal um die Burg herum, in einer Spitzkehre, am und teils durch den steilen Fels schlängelt sich die Straße dort den Berg hinauf, überwindet rund 100 Höhenmeter auf einer Strecke von zwei Kilometern. Damit ist der Anstieg zwar nicht ganz so steil – doch wer will, kann es hier trotzdem krachen lassen. Er ist einer von zwei größeren Anstiegen auf der Runde, hinzu kommen noch einige kleine Wellen, die es zu schaffen gilt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei einer Länge von über 70 Kilometern und fast 800 Höhenmetern ist die Tour deshalb eine gute Trainingsrunde für fitte Rennradfahrer. E-Biker haben sicher auch keine Probleme, und wer sich die Zeit nimmt, wird die Runde in einem gemütlichen Tempo auch als Gelegenheitsradler schaffen, ohne an seine Grenze gehen zu müssen – Erholungsmöglichkeiten gibt es schließlich genug.

Denn spätestens dann, wenn man Ellenbrunn erreicht hat und sich der Donau nähert, werden die Anstiege spärlich. Kurz vor Schluss geht es dann ins Donaumoos: Zwischen vereinzelten Häusern, langgezogenen Dörfern und Kanälen geht es topf-eben zurück nach Neuburg. Kilometerweit erhebt sich nichts außer Häusern und Bäumen aus der Landschaft, es würde kaum überraschen, wenn hinter der nächsten Kurve endlich das Meer, oder doch zumindest ein Deich zu sehen wäre.

Flaches Land, durchzogen von Straßendörfern und Kanälen: Das Donaumoos erinnert an Holland.
Bild: Christof Paulus

Zweimal geht es auf dieser Fahrradtour über die Donau

Was stattdessen auftaucht, ist das Neuburger Schloss – und das ist typisch für diese Tour: Immer wieder stehen markante, prachtvolle und historische Bauwerke rechts und links am Weg. Seien es die Burgen in Nassenfels und Wellheim, die einsame Waldkirche Sankt Wolfgang bei Sinning oder das Ensemble mit barocker Kirche, Renaissance-Rathaus und Stadttor in Rennertshofen.

So passt es zur Runde, zum Abschluss auf die bekannteste Sehenswürdigkeit der Umgebung zuzuradeln. Schon auf den Anhöhen südlich der Donau ist das Schloss immer wieder zu sehen, im Donaumoos rückt es Stück für Stück näher. Ein Abstecher hinauf zum Schloss oder in die Neuburger Altstadt lohnt sich zum Abschluss.

Doch die Tour bietet nicht nur Vergnügen, sondern zeigt auch, dass das Radwegnetz noch an einigen Stellen verbessert werden kann. Auch wenn es nicht überall einen Radweg braucht, weil Autos die Radler auf den vielen einsamen Straßen oft in Ruhe lassen: Der Streckenabschnitt von Bertoldsheim nach Burgheim ist so unvermeidlich wie lehrreich. Denn um die Donau zu überqueren, gibt es nur wenige Möglichkeiten. Eine davon ist die Staumauer in Bertoldsheim.

Zur Stärkung kann man ins Gasthaus „Zur Pfalz“ in Burgheim einkehren. Dort gibt es bürgerliche Küche.
Bild: Christof Paulus

Hier ist die erste von gleich mehreren Stellen auf bloß drei Kilometern, an denen die Radler zum Schieben aufgefordert werden, weil der Radweg zu eng ist – unvorstellbar scheint es, die Fahrbahn für Autos zu verengen. Wenn die Straße kurz vor Burgheim die B16 überquert, muss man gar abbiegen, ohne dass ein Schild darauf hinweist – und auf der Brücke wieder absteigen. Die Passagen sind allerdings unvermeidlich, um die wirklich gelungenen Seen und Weiher bei Burgheim erreichen zu können. Und sie sind der Preis, den es zu zahlen gilt, um von Wellheim nach Königsmoos zu kommen – fast so, wie von der Schweiz nach Holland.

Die Fahrradtour durch Neuburg, Wellheim und das Donaumoos in Kürze

  • Start/Ziel ist der Parkplatz Schlösslwiese an der Donau. Alternativ kann man auch am Bahnhof starten. Es geht nach Norden aus der Stadt in Richtung Eichstätt.
  • Egweil Auf der Staatsstraße die Abzweigung nach Unterstall nehmen, dort nach einer kurzen Abfahrt links nach Egweil abbiegen. Geradeaus, solange es geht, dann rechts in den Attenfelder Weg abbiegen und sogleich links in die Eichstätter Straße in Richtung Nassenfels. In Nassenfels immer geradeaus der Beschilderung erst nach Neuburg, dann nach Zell an der Speck folgen.
  • Biesenhard Am Ortsausgang rechts nach Aicha fahren und dem asphaltierten Weg folgen.
  • Wellheim Kurz hinter Aicha links abbiegen zum Naturfreundehaus. Dem Radweg erst nach rechts und dann nach links folgen bis zu einer Netto-Filiale. Dort rechts abbiegen und geradeaus den Berg hinauf.
  • Gammersfeld Die Abwzeigung nach Ellenbrunn nehmen, dort rechts nach Rennertshofen abbiegen.
  • Rennertshofen In Mauern nach rechts auf die Römerstraße abbiegen, so lassen sich auch die Höhlen nicht verfehlen. Dem Radweg bis zum Ende folgen, dort links und an der Netto-Filiale rechts in die Eglofstraße abbiegen, dieser folgen bis sie das Ufer der Ussel erreicht hat. Dort rechts auf den Radweg abbiegen.
  • Burgheim Am Ende des Radweges und wenige Meter später je links abbiegen. Kurz vor Burgheim an einer Gabelung rechts halten, um auf die Brücke über die B16 zu fahren. Im Ort nach rechts erst Richtung Sinning und dann nach Illdorf fahren. Dort geradeaus nach Längloh fahren.
  • Dezenacker Geradeaus, bis es nicht mehr geht. Dann rechts abbiegen nach St. Wolfgang, kurz dahinter erneut rechts abbiegen.
  • Hollenbach Die Staatsstraße überqueren und am Ortsende links halten. Durch Stengelheim fahren und die Abzweigung nach links in Richtung Neuburg nehmen.
  • Altmannstetten Nach rechts in den Ort abbiegen. Dem Weg bis zum Sportplatz in Feldkirchen folgen. Dort rechts ab zurück nach Neuburg.

Die GPS-Daten der Fahrradtour um Neuburg für unterwegs

Wer die Strecke selbst fahren will, kann sich die Daten herunterladen. Diese sind HIER zu finden.

Tipps für unterwegs auf der Fahrradtour um Neuburg

  • Einkehr

Gasthaus Zur Pfalz Bürgerliche Küche in Burgheim mit Biergarten, Öffnungszeiten von Montag bis Freitag 17 bis 23 Uhr, Sonntag und Feiertag 11 bis 23 Uhr, Dienstag Ruhetag. Telefon 08432/947 76 40.

Naturfreundehaus Konstein Bayerische und ungarische Küche mit Biergarten, täglich ab 8 Uhr geöffnet, Telefon 08427/330.

  • Kultur

Burg Nassenfels Fast 800 Jahre alte Burg, die noch bewohnt ist.

Burg Wellheim Im 18. Jahrhundert teilweise abgerissen ist die Ruine heute noch in gutem Zustand. Sie thront auf einem Felsen über dem Wellheimer Trockental, der Bergfried ist etwa 35 Meter hoch.

Hügelgräber Seit 1979 wurden in der Nähe von Wellheim rund 80 Grabhügel entdeckt. Die Gräber stammen wahrscheinlich aus den Jahren 1600 bis 1200 v.Chr.

Schloss Neuburg Ein prächtiges Renaissanceschloss, erbaut im 16. Jahrhundert im Auftrag von Pfalzgraf Ottheinrich. Es beherbergt gleich mehrere Museen.

  • Natur

Klettergarten Bei Konstein stehen gleich mehrere Felsen, die bei Kletterern sehr beliebt sind. Eine Wand des Dohlenfelsen erhebt sich ganze 60 Meter über dem Boden.

Mauerner Höhlen Heute sind die Höhlen mit Gittern geschützt, früher wurden sie jedoch auch von Menschen genutzt.

Naturweiher Bertoldsheim Zwischen Burgheim und Bertoldsheim kann man sich an Sportsee und Naturweiher abkühlen.

Der Tourensteckbrief

  • Kategorie Rennradtour
  • Schwierigkeitsgrad 4 von 5
  • Start/Ziel Neuburg, Parkplatz Schlösslwiese oder Bahnhof Neuburg
  • Anfahrt Über die B16 nach Neuburg oder mit der Agilis-Bahn aus Richtung Ulm oder Ingolstadt
  • Streckenlänge 72,5 Kilometer
  • Höhenmeter 723 Höhenmeter
  • Belag Auf der ganzen Strecke fahren wir nur über asphaltierte Straßen und Fahrradwege.
  • geeignet für... Rennradler, E-Biker und ausdauernde Tourenfahrer.
  • Zeit Mancher Rennradler wird die Strecke in unter drei Stunden im Training fahren können. Wer es eher gemütlich angehen lassen und die Strecke genießen will, sollte sich einen Tag Zeit nehmen.


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren