Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Regeln für Besuche angepasst

24.10.2020

Regeln für Besuche angepasst

Krankenhaus reagiert auf aktuelle Infektionszahlen

Aufgrund der aktuell hohen und steigenden Infektionszahlen auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind die Regelungen für Besuche in der KJF Klinik Sankt Elisabeth mit Wirkung zum 23. Oktober angepasst worden.

Wie das Krankenhaus mitteilt, dürfen volljährige Patientinnen und Patienten einmal täglich während der Besuchszeit von einer Person besucht werden. Die reguläre Besuchszeit ist täglich von 15 bis 19 Uhr. Auf einen Wechsel oder eine Ablösung verschiedener Besuchspersonen an einem Tag sollte möglichst verzichtet werden. Zur Geburt und im Anschluss sind die Väter als Begleitperson ohne Einschränkungen weiterhin zugelassen.

Bei minderjährigen Patienten sind als Besucher jeweils die Eltern oder Sorgeberechtigten sowie die Väter frisch entbundener Neugeborener zugelassen. Weitere Familienangehörige (etwa Großeltern, Paten, usw.) erhalten auch weiterhin keinen Zutritt, um in der Klinik die Abstandsregeln gewährleisten zu können. Ein Geschwisterkind kann in Ausnahmefällen und nur nach Abstimmung mit dem Pflegepersonal den Besuch der Eltern oder Sorgeberechtigten begleiten. Es soll auch hier die reguläre Besuchszeit möglichst eingehalten werden.

In Mehrbettzimmern ist pro Patient grundsätzlich maximal ein Besucher zugelassen, bei engen Platzverhältnissen auch nur einer. Bei Bedarf ist entsprechenden Aufforderungen der Mitarbeiter Folge zu leisten. Bei Entlassung dürfen Patientinnen und Patienten auch außerhalb der Besuchszeiten von der Station abgeholt werden.

Für alle Besucher gilt die Pflicht, auch im Patientenzimmer einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Abstandsregelungen möglichst einzuhalten. Wie es weiter heißt, sind während des Besuchs auch die Patienten verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen (sofern möglich). Ausnahmen sind in besonderen Situationen möglich, bedürfen aber der Genehmigung durch den verantwortlichen Chefarzt oder dessen Vertreter. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren