Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Rekordergebnis im Lebkuchenstand

Kartei der Not

17.01.2015

Rekordergebnis im Lebkuchenstand

Mit dem Erlös aus dem Verkauf während des Weihnachtsmarktes auf dem Schrannenplatz wuchs die Spendensumme der „Fleißigen Bienen“ für das Leserhilfswerk unserer Zeitung auf über 46000 Euro.
Bild: Manfred Rinke

„Fleißige Bienen“ erzielen in ihrem Häuschen auf dem Weihnachtsmarkt einen Erlös von 3600 Euro. Damit kommen sie ihrem Ziel ein großes Stück näher

Die Stunden, die im Vorfeld des Weihnachtsmarktes investiert worden waren, um den Lebkuchenstand auf dem Schrannenplatz mit selbst Gebackenem, Gebasteltem, Gestricktem und Genähtem zu füllen, haben sich für die „Fleißigen Bienen“ einmal mehr gelohnt. 3600 Euro sind der bemerkenswerte Erlös, der, von Brigitte Bößhenz wieder passend versteckt in einer gebastelten Bienenwachskerze aus Papprolle, an die Kartei der Not geht. Damit sind die „Fleißigen Bienen“ ihrem diesjährigen Ziel wieder ein großes Stück nähergekommen.

Denn heuer noch wollen sie die Spendenmarke von 50000 Euro überspringen. Auf 46016,51 Euro haben es die rund 20 Damen durch ihr ehrenamtliches Engagement, das sie seit 2006 für das Leserhilfswerk unserer Zeitung zeigen, bereits gebracht. Und im Herbst wartet wieder das Hutschau-Cafè...

Selbstverständlich ist es keinesfalls, mit welcher Leidenschaft sich die „Fleißigen Bienen“ für die Sache einsetzen. Allein jetzt wieder für ihren Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Zum Basteln und Plätzchenbacken kommt die „Sanierung“ der Hütte, die nicht nur ein begehrtes Ziel für Kunden auf dem Weihnachtsmarkt, sondern davor leider auch immer wieder eines von gefräßigen Mäusen ist. Und dann kommt die Besetzung des Standes dazu. Auch dafür müssen die „Fleißigen Bienen“ viele Stunden ihrer Freizeit opfern.

Die Spendenübergabe erfolgte wie zuvor bei der Übergabe des Erlöses aus der Hutschau beim Stammtisch der „Fleißigen Bienen“ im Gasthaus Pfafflinger. Dort treffen sie sich einmal im Monat, wie auch zu runden Geburtstagen oder zu einer kleinen Weihnachtsfeier. Auch ein gemeinsamer Ausflug zählt zum Jahresprogramm der Damen, denen sich immer wieder auch neue, jüngere Gesichter anschließen.

NR-Redaktionsleiter Manfred Rinke bedankte sich als Sachwalter der Kartei der Not vor Ort herzlich für das seit Jahren gezeigte Engagement. Er wisse zu schätzen, was die „Fleißigen Bienen“ in den vergangenen Jahren für das Leserhilfswerk geleistet haben. Gleichzeitig vergaß man nicht, denen zu danken, ohne deren Hilfe dieser Erfolg nicht machbar wäre, weil ansonsten durch das Mehr an Ausgaben unterm Strich viel weniger übrigbleiben würde. An erster Stelle ist dabei die große Unterstützung der Edeka Südbayern zu nennen, aber auch die der Volkshochschule Neuburg (Küchenbenutzung) – und letztlich die aller Käufer. Sie sorgten diesmal für das bislang beste Ergebnis, das im Lebkuchenstand auf dem Weihnachtsmarkt seit 2007 erzielt wurde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren