Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Richtig handeln im Notfall

Feuerwehr

18.11.2019

Richtig handeln im Notfall

Die Straßer Absolventen des Wissenstests mit Kommandant Winfried Ehni (links) und ihren Ausbildern Niklas Werner und Lena Berger (rechts).
Foto: Kevin Striegl

Jugendgruppen aus dem Landkreis bestehen Wissenstest des Innenministeriums

Bereits seit 1973 wird für die Jugendfeuerwehren der Wissenstest des Bayerischen Innenministeriums angeboten. Jährlich wechseln die Themenbereiche für die Zwölf- bis 18-Jährigen. Diesmal ging es um das Verhalten bei Notfällen. Mit großem Eifer hatten sich alle in ihren Heimat-Feuerwehren in Theorie und Praxis vorbereitet und waren nach Straß gekommen.

Sechs Nachwuchsgruppen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen bewiesen ihr Können: Schrobenhausen, Brunnen, Bertoldsheim, Unterhausen, Aresing und Straß-Moos. Nach der Beantwortung des Theorie-Teils mussten die Prüflinge sich in der Praxis beweisen. Es galt einen Notruf abzusetzen, eine Person in die stabile Seitenlage zu bringen oder das Auffinden einer bewusstlosen Person zu demonstrieren.

Die Kreisjugendwarte Jürgen Schreier und Christian Haas sowie die Kreisbrandmeister Matthias Hentschel, Josef Reichherzer und Sven Scherm sprachen ein großes Lob für die gute Vorbereitung und die geleistete Arbeit aus. 35 Jugendliche bestanden den Wissenstest mit Bravour und erhielten dafür die Wissenstest-Spange.

Die Straß-Mooser Jugendfeuerwehr nahm mit elf Jugendlichen an dem Test teil. Sie wurden von den Jugendwarten Lena Berger und Niklas Werner gut vorbereitet. Bei selbst gemachten Sandwiches wurde der bestandene Test schließlich gebührend gefeiert. (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren