Newsticker
Lollitests verzögern sich in manchen bayerischen Grund- und Förderschulen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Rohrbach an der Ilm: Nach Hausexplosion in Rohrbach: Leiche des verbrannten Ehemanns identifiziert

Rohrbach an der Ilm
07.09.2021

Nach Hausexplosion in Rohrbach: Leiche des verbrannten Ehemanns identifiziert

Bis zu 270 Einsatzkräfte waren nach der Explosion eines Doppelhauses in Rohrbach im Einsatz.
Foto: vifogra

Hausexplosion in Rohrbach, Autounfall bei Schrobenhausen, Dachgeschossbrand in Sachsen: Jetzt hat die Polizei auch die zweite Leiche identifizieren können. Bei der Brandleiche im verunfallten Auto handelt es sich um den vermissten 55-Jährigen. Einige Fragen bleiben offen.

Nachdem am Donnerstag, 2. September, eine Doppelhaushälfte in Rohrbach an der Ilm im Landkreis Pfaffenhofen explodiert war, meldet die Polizei nun neue Erkenntnisse. Wie berichtet, wurde das Ehepaar, das in dem Anwesen gewohnt hatte, zunächst vermisst.

DNA-Vergleich ergibt: Bei Leiche in verunfalltem Auto handelt es sich um Ehemann

Unter den Trümmern fanden die Einsatzkräfte eine Leiche, die später als die 54 Jahre alte Ehefrau identifiziert werden konnte. Vom Mann fehlte weiter jede Spur. Kurz nach der Explosion hatte sich allerdings ein Verkehrsunfall in der Nähe von Schrobenhausen ereignet, zudem kam es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Lugau in Sachsen.

Jetzt ergab ein DNA-Vergleich, dass es sich bei dem Mann, der bei dem besagten Unfall bis zur Unkenntlichkeit verbrannt war, tatsächlich um den 55-jährigen Ehemann handelt.

Aktuell wird im Zusammenhang mit der Explosion in Rohrbach keine Person mehr vermisst, schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Die Ermittlungen am Explosionsort sind abgeschlossen. Wegen der Gesamtumstände hat die Kriminalpolizei Ingolstadt nun auch die weitere Sachbearbeitung zum tödlichen Verkehrsunfall übernommen.

Die bisherigen Erkenntnissen legen nahe, dass für die Explosion in Rohrbach und den Brand in Lugau der 55-Jährige verantwortlich ist, heißt es. Die Umstände, die zum Tod der Ehefrau geführt haben, das Tatmotiv und die Explosionsursache sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Gegen andere Personen besteht derzeit kein Tatverdacht. (nr)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.