Newsticker
Virologe Christian Drosten dämpft Hoffnungen auf Ende der Pandemie im Frühjahr
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Rütteln für die Sicherheit

25.06.2014

Rütteln für die Sicherheit

Friedhofsmitarbeiter Holger Rinberger zeigt, wie der Rütteltest aussieht. Rund 4500 Gräber müssen allein auf dem Alten Friedhof in der Franziskanerstraße jährlich überprüft werden.
2 Bilder
Friedhofsmitarbeiter Holger Rinberger zeigt, wie der Rütteltest aussieht. Rund 4500 Gräber müssen allein auf dem Alten Friedhof in der Franziskanerstraße jährlich überprüft werden.
Foto: Foto: Gloria Geißler-Brems

Jedes Jahr müssen alle Grabsteine auf Friedhöfen auf ihre Sicherheit hin überprüft werden. Ist einer zu locker, wird er umgelegt. Damit will man Unfälle verhindern

Weniger der Zahn der Zeit, als vielmehr der Winter ist Gift für Grabsteine. Jahr für Jahr sucht sich Wasser seinen Weg in den Zwischenraum zwischen Sockel und Stein. Dann gefriert es, sprengt Teile des Steins ab oder lässt den Klebstoff bröckeln. Die Folge: Der Grabstein wackelt. Schlimmstenfalls fällt er irgendwann um.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.