Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Schrobenhausen: Geburtsstation in Schrobenhausen ist Geschichte

Schrobenhausen
22.11.2016

Geburtsstation in Schrobenhausen ist Geschichte

Ein schöner, verantwortungsvoller Beruf, der am Kreiskrankenhaus in Schrobenhausen so schnell jedenfalls nicht mehr ausgeübt werden kann. Weil Hebammen fehlen, wird die Geburtshilfe dort geschlossen.
2 Bilder
Ein schöner, verantwortungsvoller Beruf, der am Kreiskrankenhaus in Schrobenhausen so schnell jedenfalls nicht mehr ausgeübt werden kann. Weil Hebammen fehlen, wird die Geburtshilfe dort geschlossen.
Foto: Kzenon/Fotolia

Bürgermeister Stephan will trotzdem nicht klein beigeben. Warum der Aufsichtsrat vor Ablauf der selbst gesetzten Frist jetzt die Flucht nach vorne antrat.

Die Geburtsstation am Kreiskrankenhaus Schrobenhausen ist Geschichte. Die Entscheidung fiel jetzt, obwohl die Frist über den Fortbestand des Kreißsaales eigentlich erst bis 31. Dezember gefällt werden sollte. Gestern gaben Bürgermeister Karl-Heinz Stephan und Geschäftsführer Dietmar Eine in einer Pressekonferenz bekannt, was der Aufsichtsrat des Hauses in seiner jüngsten Sitzung entschieden hatte. „Wir waren auf dem Stand Null – aussichtslos“, begründete der Rathauschef den vorgezogenen Schnitt. Vergangene Woche waren dem Kreiskrankenhaus die beiden letzten verbliebenen Hebammen abgesprungen. Die Station war zum 1. April geschlossen worden, weil ihr schlicht und ergreifend die Entbindungspflegerinnen ausgegangen waren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.