Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. #Schubladenchallenge: Wie man mit alten Handys Gutes tut

Aktion in Neuburg

19.07.2020

#Schubladenchallenge: Wie man mit alten Handys Gutes tut

Pfarrer Herbert Kohler und Gemeindereferentin Anne Strahl werben dafür, alte Handys aus den Schubladen zu befreien.
Bild: Brigitte Clemens

Sammelboxen werden bis Jahresende in allen katholischen Kirchen Neuburgs und Umgebung zu finden sein. Dahinter steckt die #Schubladenchallenge der Pfarreiengemeinschaft St. Peter und Heilig Geist.

„Auslöser war vor Monaten ein im Briefkasten des Pfarrbüros versenkter Zeitschriftenausschnitt des missio-magazins, bei dem die Handy-Sammelaktion angekreuzt und mit einem großen Fragezeichen versehen war,“ erklärt Gemeindereferentin Anne Strahl. „Und nun, da das Gemeindeleben wieder langsam hochfährt,“ fügt Pfarrer Herbert Kohler hinzu, „können wir unsere Ideen endlich realisieren“.

Handy-Sammelaktion: Die Geräte beinhalten Metalle wie Kupfer und Eisen

Nach Schätzung von Experten liegen über 124 Millionen ausgediente Handys in Schubladen rum. Und dabei stecken in diesen Altgeräten wahre Schätze: Metalle wie Kupfer, Eisen, Aluminium, Gold und Platin, außerdem sehr selten und weltweit immer knapper werdende Metalle wie Kobalt, Gallium, Indium, Niob und Wolfram. Auch die Seltenerdmetalle Neodym und Cer sind in Smartphones zu finden. „Wenn Sie alte Handys spenden, bewirken Sie damit viel Gutes“, erklärt Pfarrer Herbert Kohler und beginnt in enger Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk Missio aus München ab dieser Woche mit seiner Pfarreiengemeinschaft eine Handy-Sammelkampagne.

Sammelboxen werden bis zum Ende des Jahres in allen katholischen Kirchen Neuburgs und Umgebung, und auch im Pfarrbüro zu finden sein. Auch „Uralt-Handys“ sind willkommen, die SIM-Karte sollte entfernt sein, wenn das Handy in der Box landet. Eine konstante zweiwöchige Leerung der Sammelbehälter ist versprochen. „Vielleicht bekommt die Aktion ja im Laufe der Zeit Füße“, merkt Strahl an, „und Boxen werden von Schulen, Ämtern oder auch den evangelischen Kirchen angefordert“.

Missio München verspricht, mit Handyherstellern zusammenzuarbeiten und alle Daten von Handys zu entfernen, die weiterverwendet werden können. Ansonsten werden die Geräte recycelt, die Rohstoffe wiederverwendet und der Ertrag wird Hilfsprojekten in aller Welt zugutekommen.

Aktion in Neuburg: Pastoralassistentin Hertl will auch Jugendliche ins Boot holen

„Wir unterstützen dieses sehr gerne und helfen damit nicht nur Ihnen, sich nicht um eine fachgerechte Entsorgung kümmern zu müssen, – so mancher hat ja gerade in der Corona-Zeit ,aufgerüstet' – sondern Missio erhält aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung finanzielle Zuwendung, die besonders in seelsorgerliche Projekte fließen wird. Also eine echte Win-win-Situation“, versichert Kohler.

Pastoralassistentin Michaela Hertl denkt darüber nach, unter dem Hashtag #Schubladenchallenge auch Jugendliche ins Boot zu holen. Sie sollen dann ein Foto ihres gespendeten Altgeräts auf ihrem Social-Media-Kanal teilen und drei Personen per Markierung bitten, es ihnen gleich zu tun.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren