1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Sechs Automaten gesprengt? Verdächtiger gefasst

München/Eichstätt

13.03.2018

Sechs Automaten gesprengt? Verdächtiger gefasst

Die Polizei hat einen 22-Jährigen festgenommen. Er soll sechs Fahrkartenautomaten gesprengt haben. Einen davon in Eichstätt.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Ein 22-Jähriger aus dem Kreis Straubing sitzt in U-Haft. Er soll auch für eine Explosion in Eichstätt verantwortlich sein. Ein Bahnmitarbeiter wurde verletzt.

Schon seit Wochen sind an bayerischen Bahnhöfen Fahrkartenautomaten gesprengt worden. Auch in Eichstätt. Wie das Landeskriminalamt am Dienstag mitteilte, hat sie vergangenen Freitag nun einen Verdächtigen festgenommen. Es ist nach LKA-Angaben ein arbeitsloser 22-Jähriger aus dem Landkreis Straubing. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, hat sich aber laut LKA noch nicht geäußert. Ihm wird vorgeworfen, seit Februar insgesamt sechs Fahrkartenautomaten gesprengt zu haben. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 150.000 Euro.

Im Laufe der Ermittlungen hatten die Sprengstoffexperten des LKA festgestellt, dass der Verdächtige sich an mindestens zwei Tatorten zu den mutmaßlichen Tatzeiten aufgehalten hatte. Die Explosionen waren so heftig, dass nicht nur die gesamten Automaten komplett zerstört, sondern auch die Wartehäuschen stark beschädigt wurden. In einem Fall flog die 50 Kilo schwere Türe des Automaten fast 30 Meter weit.

Bei der Durchsuchung der Wohnung im Landkreis Straubing fanden die Ermittler „umfangreiches Beweismaterial und Geldscheine“, die aus der Beute stammen könnten. Das LKA geht allerdings davon aus, dass der mutmaßliche Täter die Automaten nicht alleine gesprengt hat. Die Ermittlungen dauern an. Es werden weiterhin Zeugen gesucht, die an den Tatorten in Burgthann, Weißenohe, Grub bei Poing, Eichstätt und Neuhof an der Zenn möglicherweise etwas beobachtet haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Eichstätt hatte am ersten Märzwochenende ein Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn nachts laute Geräusche vom Bahnsteig in Wasserzell gehört und kurz darauf einen Mann gesehen, der einen brennenden Gegenstand in der Hand hielt. Als der 51-Jährige den Flüchtenden verfolgte, explodierte am Bahnsteig der Fahrkartenautomat und schleuderte den Bahnmitarbeiter zu Boden. Er war durch den Sturz leicht verletzt worden.

Zeugen werden gebeten, sich beim Bayerische Landeskriminalamt unter der 089/1212-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (nr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Pfafflinger_2.tif
Neuburg an der Donau

„Pfafflinger“ muss vorübergehend schließen

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!