Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Secondhand-Faschingsmarkt für einen guten Zweck

Soziales

04.01.2019

Secondhand-Faschingsmarkt für einen guten Zweck

Das Organisationsteam der Aktion Hoffnung: (von links) Karin Stippler, Andrea Haslacher und Zsuzsanna Csepregi.
Bild: Franziska

Aktion Hoffnung, Pfarreiengemeinschaft und Frauenbund organisieren den Markt. Wohin der Erlös geht

Die Aktion Hoffnung tourt mit ihren Secondhand-Faschingsmärkten durch Bayern und stoppt am Freitag, 11. Januar, in Neuburg. Für alle Faschingsfreunde bietet die Hilfsorganisation gemeinsam mit der Pfarreiengemeinschaft St. Peter und Hl. Geist und dem Katholischen Frauenbund im Pfarrsaal Heilig Geist zum 13. Mal Kostüme, Glitzermode, Nostalgisches und Kleidung aus vergangenen Jahrzehnten an. Die Veranstaltung dauert von 13 bis 17 Uhr. Auf über 120 Quadratmetern finden Kinder und Erwachsene eine Auswahl an bunten und ausgefallenen Secondhand-Faschingskostümen. „Wir bringen zum Markt ungefähr 2000 Teile für die ganze Familie mit“, erklärt Karin Stippler, die für die Aktion Hoffnung die Märkte organisiert.

Der Reinerlös des Faschingsmarkts kommt der Sozialarbeit der Franziskanerinnen von Maria Stern, Schwester Ellensint und Lukas Scherzinger, zugute. In dem von ihnen gegründeten Hilfswerk „Heim des armen Kindes“ in der Stadt Mossoró im Osten Brasiliens erhalten etwa 2500 Kinder und Jugendliche eine Schulbildung und eine berufliche Qualifikation. „Gerne hilft die Aktion Hoffnung hier mit und stellt den Reinerlös dem Projekt zur Verfügung. Wir sind davon überzeugt, dass die Investition in die Bildung junger Menschen eine Investition in die Zukunft ist“, stellt Johannes Müller, Geschäftsführer der Hilfsorganisation, in einer Pressemitteilung klar. Im vergangenen Jahr besuchten mehr als 15000 Faschingsfreunde die 60 Märkte. Die Hilfsorganisation konnte mit über 47000 Euro Entwicklungsprojekte weltweit unterstützen. (nr)

Weitere Infos gibt es bei der Aktion Hoffnung unter 0821/3166-3621 oder bei karin.stippler@aktion-hoffnung.de sowie auf www.aktion-hoffnung.de/mobile-faschingsmaerkte.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren